KIRA Pro – KI verbindet Weiterbildungsangebote zu Qualifikationspfaden

Die Digitalisierung verändert Berufsbilder und Anforderungen in der Produktion. Im Projekt KIRA Pro entsteht eine künstliche Intelligenz, mit deren Hilfe Industrieunternehmen ihre Mitarbeitenden individuell fit für die vernetzte Fertigung der Zukunft machen.

Mit der anstehenden Automatisierungswelle durch Industrie 4.0 unterliegen die Anforderungen an die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Beschäftigten im produktionsnahen Bereich einem starken Wandel. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) stellt dies vor große Herausforderungen. Nur selten verfügen sie über ausreichend Kapazitäten, um sich systematisch mit Kompetenzentwicklung und Weiterbildungsstrategien zu beschäftigen. Häufig ist auch die strategische Ausrichtung des Unternehmens hinsichtlich der digitalen Transformation nicht ausgereift. Das erschwert es, zielgerichtet zu bewerten und abzuwägen, in welchen Bereichen mittelfristig Kompetenzen auf- und ausgebaut werden müssen.

Die Projektpartner von KIRA Pro haben sich das Ziel gesetzt, mittelstandstaugliche KI-Lösungen für die Planung und Realisierung agiler Weiterbildungskonzepte zu entwickeln und bereitzustellen.

Datenschutz und Datenverarbeitung

Wir setzen zum Einbinden von Videos den Anbieter YouTube ein. Wie die meisten Websites verwendet YouTube Cookies, um Informationen über die Besucher ihrer Internetseite zu sammeln. Wenn Sie das Video starten, könnte dies Datenverarbeitungsvorgänge auslösen. Darauf haben wir keinen Einfluss. Weitere Informationen über Datenschutz bei YouTube finden Sie in deren Datenschutzerklärung unter: http://www.youtube.com/t/privacy_at_youtube

Kurzvorstellung des INVITE-Projekts KIRA Pro

Förderhinweis

Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Innovationswettbewerb INVITE (Digitale Plattform berufliche Weiterbildung) gefördert und vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) betreut.

Mit Künstlicher Intelligenz zum neuen Jobprofil

Zu einer erfolgreichen Digitalisierungsstrategie gehört es, Mitarbeitende für neue Aufgaben in der digitalen, vernetzten Produktion zu qualifizieren. Im Projekt KIRA Pro – KI-basierter Rollennavigator und automatisierte Lernpfadermittlung zur beruflichen Weiterbildung im Produzierenden Gewerbe – entsteht eine künstliche Intelligenz, mit deren Hilfe Industrieunternehmen ihre Mitarbeitenden individuell auf die Herausforderungen der vernetzten Fertigung vorbereiten können.

Der zu entwickelnde KI-basierte Rollennavigator soll es ermöglichen, branchenspezifische Weiterbildungsangebote adressatengerecht auszuwählen, um individuelle Lernpfade entwickeln und beschreiten zu können. Die KI-Lösung unterstützt somit Weiterbildungsinteressierte dabei, sich in der enormen Vielfalt und Heterogenität der Weiterbildungsangebote einen Überblick zu verschaffen und beruflich relevante, aufeinander aufbauende Angebote zu identifizieren. Ein solches Matching zwischen Unternehmenszielen, vorhandenen Kompetenzen und verfügbaren Weiterbildungsangeboten erleichtert die Navigation im Weiterbildungsmarkt und entlastet Nutzer von manuellen Suchstrategien.

Der Algorithmus, der in KIRA Pro entsteht, wird bei der Auswahl der Angebote Präferenzen und Lernstrategien der Weiterzubildenden berücksichtigen. Es können etwa Schulungen, Coachings, E-Learnings oder Praxiseinheiten berücksichtigt werden. Das Projekt trägt somit auch dem Trend zu kleineren Lerneinheiten und neuen Lernformaten Rechnung. Die Weiterbildungsangebote speisen sich aus unterschiedlichen Quellen renommierter Lernpartner. Ein zukünftiges Ziel besteht in der userfreundlichen Integration der 3000 Berufe und 12 000 Fähigkeiten des europäischen ESCO-Rahmenwerks in die Software.

Agile Entwicklung und Erprobung

Die Entwicklung und Erprobung erfolgen in einem systematischen Vorgehen, welches sich durch kurze Zyklen von Forschung, Entwicklung und Erprobung auszeichnet. Nach dezidierten Entwicklungsschritten wird der KI-basierte Rollennavigator in den KMU getestet und Erfahrungen aus der Erprobung fließen in die Weiterentwicklung ein.

Das Projekt bringt ein Konsortium aus FuE-Partnern, Weiterbildungsanbietern und KMU mit Transformationsambitionen zusammen. Die Peers Solutions GmbH verbindet Kompetenzen im HR- und Weiterbildungsbereich mit KI-Erfahrung im produzierenden Gewerbe. Die Harms & Wende GmbH & Co. KG und die FBT Feinblechtechnik GmbH besitzen Innovationskraft und langjährige Erfahrung im Maschinenbau. Die Zusammenarbeit mit Weiterbildungsplattformanbietern soll den industriellen Partnern ermöglichen, gemeinsam mit dem Fraunhofer IPK betriebliche Transformations- und Kompetenzentwicklungsstrategien zu entwickeln und diese in die Praxis zu überführen. Über assoziierte Partnernetzwerke wird der Transfer in die Breite vorangetrieben.

Die Partner

  • Fraunhofer IPK: Konsortialleitung
  • Peers Solutions GmbH: FuE-Partner
  • FBT Feinblechtechnik GmbH: KMU-Anwendungspartner
  • Harms und Wende GmbH & Co. KG: KMU-Anwendungspartner
  • Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA): Assoziierter Partner
  • Steinbeis-Europa-Zentrum: Initiative Fit 4 Factory of the Future (Fit4FoF): Assoziierter Partner
  • Haufe Akademie: Assoziierter Partner
  • Gesellschaft für Wissensmanagement e.V.: Assoziierter Partner
  • ARENA2036 Forschungscampus: Assoziierter Partner

Interessant für:

  • Produzierende Industrie
  • KMU
  • Personalreferenten
  • Weiterbildungsinteressierte
  • Mitarbeitende, die ihre Kompetenzen durch gezielte Maßnahmen und personalisierte Lernpfade verbessern möchten

Sie suchen nach:

  • Kompetenzentwicklung
  • Weiterbildungsstrategien
  • Personalentwicklung
  • KI
  • Industrie 4.0
  • Digitale Transformation

Sprechen Sie uns an!

Ihr Thema ist unser Thema − also lassen Sie uns ins Gespräch kommen. Dabei bringen wir Ihre Herausforderung und unsere Lösungsansätze zusammen.