18. Berliner Runde – Neue Konzepte für Werkzeugmaschinen

Ressourceneffizienz und Umweltgerechtigkeit im Einklang mit Qualität, Produktivität und Kosten

Der fortschreitende Klimawandel, die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern und internationale Konflikte stellen uns als industrielle Gesellschaft vor wachsende ökologische und ökonomische Herausforderungen. Globale Krisen unterstreichen zusätzlich die Bedeutung eines nachhaltigen und energieeffizienten Umgangs mit verfügbaren Ressourcen sowie der Gewährleistung einer krisensicheren Energieversorgung. In ihrer 18. Auflage thematisiert die Berliner Runde, das führende Forum für Werkzeugmaschinenhersteller, Zulieferer und Endanwender, Lösungen und Schlüsseltechnologien für eine klimafreundliche und energieeffiziente Produktion. 

Hochrangige Referentinnen und Referenten aus dem Werkzeugmaschinenbau, der gesamten Lieferkette sowie der Anwendung stellen aktuelle und zukünftige Entwicklungstrends der Werkzeugmaschinenbranche vor. Wissenschaftlerinnen und Experten des IWF der TU Berlin und des Fraunhofer IPK präsentieren u. a. innovative Fertigungs- und Maschinentechnologien, konkrete Ansätze für eine energieeffiziente Produktion sowie digitale Lösungen aus den Bereichen KI-unterstütztes Condition Monitoring und Smart Maintenance. Die vorgestellten Lösungsansätze bieten einen neuen Blickwinkel auf die Produktion von morgen und ermöglichen es Unternehmen in dem vorherrschenden Spannungsfeld auch zukünftig wirtschaftlich effizient zu agieren.

Diskutieren Sie mit uns, welche System- und Komponentenlösungen neue Impulse für einen nachhaltigen Wandel unserer Industriegesellschaft geben können und worin der Schlüssel für eine zukunftssichere und energieeffiziente Produktionstechnik liegt. 

ÜBERBLICK

Veranstaltungstyp Tagung
Veranstaltungsort Produktionstechnisches Zentrum Berlin (PTZ)
Pascalstraße 8-9
10587 Berlin
Datum 6. – 7. Juni 2024
Sprache Deutsch
Teilnahmegebühr 250,– € bis zum 30. April 2024, danach 350,– €
Gebühr Firmenausstellung 1000,– € inkl. Mwst.
Unternehmen von Referent*innen der 18. Berliner Runde zahlen 500,– € brutto. Darin enthalten sind die Standgebühr (Standgröße bis 4 m²), inkl. Bereitstellung von Tischen bzw. Stühlen nach Absprache, die Veranstaltungskosten sowie Mittagessen und Pausenerfrischungen für eine Person. Für jede weitere Person werden zusätzlich 120,– € für die Teilnahme berechnet.
Anmeldung Zur Anmeldung
ZIELGRUPPE

Eine Veranstaltung für

Werkzeugmaschinenhersteller, -zulieferer und -endanwender

IN KOOPERATION MIT

Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb IWF, TU Berlin