Resiliente Prozesse

Ausnahmesituationen stellen Unternehmen vor maximale Herausforderungen. In so einem Fall gewährleisten resiliente Prozesse, dass Risikobewertung und Maßnahmenableitung rechtzeitig greifen, der Einfluss nicht vorhersehbarer Ereignisse nur begrenzten Schaden verursacht und systematisch gelernt wird. In Anlehnung an erfolgreiche Konzepte aus dem Sicherheitsbereich gestalten und etablieren wir Prozessstrukturen und Tools, mit denen Unternehmen buchstäblich den »Schritt voraus« sind.

Interaktives Lagebild

In Krisen müssen Unternehmen zahlreiche Faktoren berücksichtigen, wie Kurzarbeitsregeln, Hygienevorschriften, den Status von Lieferanten und Kunden und deren Auswirkungen auf die eigene Geschäft – gerade im Hinblick auf die Liquidität. Hierbei hilft das Lagebild. Im Kontext von SARS-CoV-2 entwickelt das Fraunhofer IPK für Unternehmen ein Lagebild, das Informationen des RKI und anderer offizieller Quellen mit dem Prozessgefüge des Unternehmens und Daten über sein Lieferanten- und Kundennetz zusammenbringt.

Easy Ramp-up-Check für KMU

Eine konfigurierbare Self-Assessment-App ermöglicht Unternehmen, individuell einen – ggf. partiellen – Hochlauf vorzubereiten. Der easy Ramp-up-Check erfasst die Verfügbarkeit eigener Verfahren und Ressourcen sowie die Befähigung der Prozesse und korrelliert sie mitexternen Ressourcen, Kundenbedarfen, Logistik- und Informationsprozessen. So können Maßnahmen zur Absicherung der End-zu-End-Prozesse vom Sublieferanten bis zum Endkunden zeitnah ergriffen werden.

Ausgewählte Referenzen

Interaktives Lagebild

Das Fraunhofer IPK entwickelt für Unternehmen ein virtuelles Lagebild, das externe Umfeldinformationen mit internen Fähigkeiten verknüpft.

JUMP 4.0

Ziel von »JUMP 4.0« ist es, die Hürde zur Einführung von Industrie 4.0 speziell für den Mittelstand auf ein Minimum zu senken.

MetamoFab

Ziel des Verbundprojekts »MetamoFAB« war es, Unternehmen die Metamorphose zur intelligenten und vernetzten Fabrik zu ermöglichen.