Digital Engineering

Digitale Methoden, Prozesse und informationstechnische Werkzeuge sind heute im Produktlebenszyklus vom Design bis zur Verwertung unverzichtbar. Sie helfen, Produktentwicklungszeiten, Produktqualität und anfallende Kosten zielgerichtet zu planen und zu kontrollieren. Am Fraunhofer IPK verwirklichen wir die Vision einer vollständigen Digitalisierung von Produktentwicklungs- und Planungsprozessen – damit Sie als Hersteller oder Anwender schon zu einem frühen Zeitpunkt im Lebenszyklus Ihres Produktes dessen spätere Phasen berücksichtigen können.

Wir denken Produktentwicklung neu

 

Digitales Entwickeln der Zukunft

Die digitale Transformation wird das Entwickeln von Produkten und Fabriken fundamental verändern: Der Einsatz von künstlicher Intelligenz, neuartigen virtuellen Techniken, modellbasierten Lösungen und neuen agilen und kollaborativen Arbeitsformen erfordert ein Umdenken und eine signifikante Neugestaltung von Produktentwicklungsprozessen.

 

Digitale Zwillinge

Digitale Zwillinge als virtuelle Abbilder physischer Objekte eröffnen der Industrie gänzlich neue Wertschöpfungspotenziale. Das Entwickeln, die Repräsentation und die Nutzung von Digitalen Zwillingen werden daher zur technologischen Schlüsselkompetenz für Unternehmen. Über den Einsatz Digitaler Zwillinge können Unternehmen erheben, wie sich ihr Produkt im Einsatz verhält, Änderungen an Produkten oder Anlagen simulieren, ehe sie real umgesetzt werden oder gänzlich neue Geschäftsmodelle etablieren.

 

Informationszentrierte Entwicklung

Informationssysteme treffen auf Informationsverständnis: IoT und die ständige Erweiterung der Daten- und Modellwelt im Lebenszyklus erfordern ein Umdenken von prozessorientierten und dokumentenzentrierten Arbeitsabläufen hin zu flexiblen und informationszentrierten Arbeitsweisen.

 

Digitale Fabrik und Inspektion

Die Gestaltung der Fabriken von morgen erfordert zwingend die robuste virtuelle Planung und Simulation in der Fabrikplanung: intelligente Planungsmethoden, sicherer virtueller Betrieb und neuartige haptische Interaktionen im Fabrik-Prototyping stehen hierbei im Fokus.

 

Smarte Produkte und smarte Services

Die intelligente Verknüpfung von Produkten, Dienstleistungen und Datenströmen bestimmt die Wertschöpfung von morgen. Dazu müssen klassisches Engineering mit Serviceverständnis und Datenanalyse zusammengebracht werden – so entstehen neue Aufgaben im Bereich Gestaltung und Validierung.

 

Modellbasiertes Systems Engineering

Wo Fachleute mehrerer Disziplinen gemeinsam Produkte entwickeln, kommen heterogene Entwicklungswerkzeuge zum Einsatz. Damit der Entwicklungsprozess trotzdem effizient gelingt, ist eine Integration aller beteiligten Systeme das A und O. Wir entwickeln Methoden und Werkzeuge, die von vornherein das gemeinsame Arbeiten verschiedener Disziplinen unterstützen und multidisziplinäre Entwicklungsprojekte in einen einheitlichen Prozess integrieren.