Digitale Zwillinge

In Zukunft existiert jedes Produkt, jede Maschine und jede Produktionsstätte doppelt: Neben dem physischen Objekt steht dessen virtuelles Abbild, das viel mehr ist als nur eine digitale Kopie. Physisches Objekt und virtuelles Abbild sind miteinander vernetzt und exakt synchronisiert, sodass sie sich bidirektional beeinflussen können. Das physische Objekt lässt sich ebenso aus dem digitalen Zwilling steuern wie sich aus dem virtuellen Modell der Zustand des physischen Objektes ablesen lässt. So können Unternehmen erheben, wie sich ihr Produkt im Einsatz verhält, sie können Änderungen an Produkten oder Anlagen simulieren, ehe sie real umgesetzt werden oder gänzlich neue Geschäftsmodelle umsetzen. Wir unterstützen sie dabei.

Digitaler Produktzwilling

Mit unseren Produktzwillingen ermöglichen wir eine kontinuierliche Bereitstellung und Analyse von Produkt- und Sensordaten oder aktuellen Betriebszuständen sowie die Prognose von zukünftigem Produktverhalten. Durch die gezielte Gestaltung aller Informations- und Datenflüsse erhalten Anwender eine erhöhte Transparenz und Entscheidungsunterstützung.

Digitaler Fabrikzwilling

Digitale Zwillinge von Fabriken oder Produktionsanlagen machen Echtzeit-Optimierungen von Produktionsprozessen oder virtuelle Umplanungen während des laufenden Betriebs möglich. Änderungen an Abläufen, Steuerungen oder ganzen Produktionsverfahren können virtuell durchgespielt und zuverlässig getestet werden, ehe sie in der realen Produktion umgesetzt werden. Wir unterstützen Sie bei der Implementierung exakt synchronisierter Fabrikzwillinge.

Digitaler Lebenszykluszwilling

Kontinuierliches Feedback aus allen Lebensphasen unterstützt Hersteller bei der ganzheitlichen und nachhaltigen Verbesserung ihrer Produktqualität. Digitale Zwillinge für den Lebenszyklus von Produkten sind die Basis dafür und noch mehr: Sie sind Grundlage für neue Geschäftsmodelle und bieten Unternehmen jeder Größe neue Gestaltungsdimensionen. 

Modelle und Modellierung

Digitale Zwillinge sind zweckorientiert und phasen- und anwendungsspezifisch. Deshalb setzen wir unterschiedlichste Modelle für ihre Entwicklung und Simulation ein – von Systemmodellen über physikalische bis hin zur Erlebbarkeitsmodellen.

Architekturen für Entwicklung und Betrieb

Digitale Zwillinge sind sich dynamisch verändernde Objekte und stellen hohe Anforderungen an die Robustheit, Flexibilität und Erweiterbarkeit der IT-Systemarchitektur sowie der verwendeten Technologien.

Smart Services

Digitale Zwillinge können als Basis für und Bestandteil von Smart Services genutzt werden. Dazu sind eine zielorientierte Datenvorverarbeitung, ein effizienter Datentransfer und eine sichere Datenspeicherung sowie eine intelligente Weiterverarbeitung und Interpretation der Daten notwendig.

Ausgewählte Referenzen

8D-Assessment

Die Umsetzung digitaler Zwillinge ist facettenreich. Mit dem 8D-Modell begleiten wir Sie methodisch bei der Ausgestaltung Ihrer Digital Twin-Lösungen.

Smart Factory Cell 4.0

Mit unserer Smart Factory Cell wird eingängig aufgezeigt, welche Potentiale in der Kopplung einer intelligenten Fabrik mit ihrem digitalen Zwilling liegen.

Informationsfabrik

Edge, Fog und Industrial Cloud – wir begleiten Sie bei der Konzeption und Umsetzung der nächsten Generation des Informationsmanagements.

Datenflussarchitektur

Um die Wertschöpfung des Engineerings beschreiben zu können, stoßen herkömmliche Prozessanalysen schnell an ihre Grenzen. Mit der Datenflussarchitektur machen wir die tatsächliche digitale Wertschöpfung sichtbar, können sie analysieren, gestalten und optimieren.

Smart Device

Mit unseren Erfahrungen und Kompetenzen machen wir Ihre Produkte zu Smart Devices und zeigen auf, welche Mehrwerte für Unternehmen geschaffen werden können.

ELSA

Mit ELSA (Engineering Living Systems in Autonomy) erforschen wir Entwicklungs- und Betriebsumgebungen für Smarte Produkte – getreu dem Motto »Smart Engineering for Smart Products«.