Studie zum Digitalen Zwilling in der fertigenden Industrie

Digital Twin Readiness Assessment

Mit dem Digital Twin Readiness Assessment haben wir eine innovative Vorgehensweise entwickelt, um den Reifegrad von Unternehmen auf dem Weg zum Digitalen Zwilling strukturiert zu ermitteln und zu bewerten.

In einer ersten Studie wurde das Reifegradmodell auf Unternehmen der fertigenden Industrie in der DACH-Region angewendet. Zirka 60 Prozent der beteiligten Unternehmen beschäftigen mehr als 50.000 Mitarbeitende.

Zentrale Erkenntnisse:

  • Digitale Zwillinge fungieren meist als datenbereitstellende Systeme oder werden zur Absicherung und Fehleranalyse verwendet.
  • Das Angebot automatisierter Mehrwertdienste und die Ausgestaltung als autonome oder adaptive Systeme wird bislang in wenigen Digitalen Zwillings-Konzepten berücksichtigt.
  • Erst durch die, noch nicht erfolgte, unternehmensübergreifende Kollaboration und eine Vernetzung der Digitalen Zwillinge entfaltet sich deren ganzes Potenzial.
  • Die Einführung Digitaler Zwillinge kann erst gelingen, wenn die Unternehmen in allen Bereichen vom „Verständnis und Einsatz“ über „Zielbild und Konzepte“ bis in die „Umsetzung“ eine hohe Reife erlangt haben. Das erfordert eine erhöhte Agilität und gesamtheitliches Denken von den Mitarbeitenden.

Zum kostenlosen Download der Studie gelangen Sie hier.