Unterpulver-Schweißen mit Mehrdraht-Schweißanlage

© Fraunhofer IPK

Das Unterpulverschweißen (kurz UP-Schweißen) ist ein ausgereiftes, sehr stabiles Schweißverfahren. Neuartige Stromquellen und die richtige Regelung machen es fit für neue Werkstoffe.

Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner BAM betreiben wir eine Anlage zum Unterpulverschweißen, die es Anwendern erlaubt, den Schweißprozess mit fünf Schweißdrähten zu führen. Die Lichtbögen werden durch fünf elektronisch geregelte Stromquellen mit einer Gesamtleistung von bis zu 7500 Ampere mit Strom versorgt. Die daraus resultierenden Vorteile beschränken sich nicht auf große Abschmelzleistungen und Füllgeschwindigkeiten. Mit einer programmierbaren Kurvenform für Strom und Spannung kann das Schweißergebnis hinsichtlich verschiedener Faktoren, beispielweise der Schweißnahtgeometrie, modelliert werden. Die Mehrdraht-Schweißanlage ist eine voll-maßstäbliche industrielle Schweißanlage für das Längsnahtschweißen an Großrohren. Auf ihr können sowohl Flachproben mit einer Länge von zwei Metern, als auch Großrohre mit einer Länge bis zu sechs Metern geschweißt werden. Dadurch gelingt eine direkte Übertragung der Forschungsergebnisse in die industrielle Anwendung unserer Partner.