Absicherungsmethoden

Extended-Reality-Technologien wie Virtual und Augmented Reality ermöglichen sowohl die Darstellung von Geometrien in Lebensgröße als auch die Interaktion mit den Modellen. Durch geeignete Softwarelösungen ist es möglich, Produkte und Produktionsanlagen sobald erste Modelle existieren frühzeitig zu visualisieren, mit ihnen zu interagieren und Simulationen durchzuführen. Damit können Modelle in einer höheren Qualität erzeugt und Fehler frühzeitig erkannt werden. Zudem können kollaborative, auch standortübergreifende, XR-Meetings die Kommunikation zwischen Stakeholdern optimieren.

 

Kollaborative Entwicklung

Produktentwicklung bedeutet Zusammenarbeit innerhalb eines Unternehmens und über die Unternehmensgrenzen hinweg. Das Arbeitsumfeld der Entwicklung und Produktion muss entsprechend darauf vorbereitet sein.

 

Virtualisierung von Montageprozessen

Virtualisierung und direkte Erlebbarkeit sind Voraussetzungen für kollaboratives Arbeiten über räumliche und sprachliche Grenzen hinweg. Montageprozesse, Anlaufszenarien, Schulungen und Problemlösungen vor Ort können so viel einfacher und schneller durchgeführt werden.

Ausgewählte Referenzen

Smart Factory Cell 4.0

Mit unserer Smart Factory Cell wird eingängig aufgezeigt, welche Potentiale in der Kopplung einer intelligenten Fabrik mit ihrem digitalen Zwilling liegen.

Virtual Modification of Aircraft Cabins

Im öffentlich geförderten Projekt Virtual Modification of Aircraft Cabins (VMOD) wird das Ziel der Optimierung des Produktentstehungsprozesses im Flugzeuginterieur-Unikatbau verfolgt.

Virtuelle Inbetriebnahme mit Smart Hybrid Prototyping

Erleichterung des Produktentstehungsprozesses von Fertigungssystemen mittels virtueller Techniken

LZDV VR-Twin

Das Ziel des »VR-Twin« aus dem Leistungszentrum »Digitale Vernetzung« ist es, die beiden Technologien Virtual Reality und Digital Factory Twin zu verbinden.