Ergebniskonferenz soll Erfolg der Elektromobilität beschleunigen

06. April 2016

Um der Elektromobilität in Deutschland zum Durchbruch zu verhelfen, hat die Bundesregierung vor drei Jahren die Förderung von vier regionalen Projektclustern beschlossen, den »Schaufenstern der Elektromobilität«. Am 14. und 15. April werden bei einer Ergebniskonferenz die Erfolge und Ergebnisse aus den Schaufensterregionen vorgestellt sowie konkrete Handlungsempfehlungen gegeben. Umweltministerin Barbara Hendricks eröffnet die Konferenz auf dem Leipziger Messegelände. Besucher können Elektromobilität bei Probefahrten und einer Sonderfahrzeugausstellung hautnah in der Praxis erleben. In diesem Rahmen präsentiert das Fraunhofer IPK seine Projektergebnisse in einem eigenen Nutzer- und Industrieforum Nutzfahrzeuge.

Das Fraunhofer IPK hat sich im Rahmen mehrerer Projekte für die Einführung elektrisch angetriebener Nutzfahrzeuge engagiert. Das betrifft leise Müllentsorgungsfahrzeuge, die schon früh am Morgen eingesetzt werden können, oder auch Fahrzeuge für die Filialbelieferung. Letztere können elektrisch-leise auch Nachtbelieferungen durchführen und müssen so nicht am Tage in »zweiter Reihe« parken. Für diese Nutzfahrzeuge hat das IPK ein Batteriesystem als Wechselsystem entwickelt, wodurch ein Betrieb der Fahrzeuge ohne Ladepausen möglich ist.

Ein Teil der Ergebniskonferenz soll daher insbesondere die Sicht der Flottenbetreiber auf die Erprobungszeit mit elektrischen Nutzfahrzeugen zusammen tragen. Das Ergebnis wird in einer zweiten Session mit den Einführungsstrategien der Fahrzeughersteller verglichen. Dieser Dialog soll als Wegbereiter für den Hochlauf der Elektromobilität im Bereich elektrischer Nutzfahrzeuge dienen und wird organisiert durch den VDI/VDE-IT und das Fraunhofer IPK.

Das Nutzer- und Industrieforum Nutzfahrzeuge findet am 15. April 2016 auf dem Messegelände in Leipzig statt. Die Veranstaltung umfasst zwei Sessions:

• 10:15 – 12:00 Uhr: Anwenderperspektive
• 14:00 – 16:00 Uhr: Fahrzeugherstellerperspektive

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsflyer.  

Die Medieninfo steht Ihnen auch als PDF zum Download zur Verfügung (PDF, 493 KB).

 

 

Über das Fraunhofer IPK

Das Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK betreibt ange­wandte Forschung und Entwicklung für die gesamte Bandbreite industrieller Aufgaben – von der Produktentwicklung über den Produktionsprozess und die Wiederverwertung von ­Produkten bis hin zu Gestaltung und Management von Fabrikbetrieben. Zudem legt das Institut besonderen Wert darauf, produktionstechnische Lösungen auch über den industriellen Bereich hinaus anwendbar zu machen, etwa in den Feldern Verkehr und Sicherheit.