Fraunhofer IPK

Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik

Jahresbericht 2017
PDF

Traffic – IT-Infrastrukturen vor Missbrauch schützen

Gewalt, Extremismus, Kindesmissbrauch: Es gibt kaum eine kriminelle Handlung, die nicht in Bildern oder Videos festgehalten wird. Verbreitet werden diese Dateien dann häufig im Internet und in den Sozialen Medien. Wie kann man aber das eigene Netzwerk davor schützen, für diese Zwecke missbraucht und damit zum »Gehilfen« der Täter zu werden? Mit Traffiic haben Fraunhofer IPK und SEC Technologies eine Software entwickelt, die die Erkennung solcher Inhalte ermöglicht und damit einem Missbrauch von Infrastrukturen rechtzeitig entgegenwirkt.

Traffiic »Traffic analysis for incriminating image content« ist ein modulares System, das als passive Komponente in ein Unternehmensnetzwerk integriert werden kann. Dadurch entstehen praktisch keine Verzögerungen im Netzwerkverkehr und die Anforderungen an die Hardware können auf ein Minimum reduziert werden. Kern des Systems ist das Modul zur Datenextrahierung. Im Falle eines Fundes wird der Netzwerkbetreiber umgehend informiert und hat damit die Chance, Gegenmaßnahmen einzuleiten.

Für die Analyse der Bilddaten wurde vom Fraunhofer IPK ein neuartiges System entwickelt, das die Erkennung einer Missbrauchsszene ermöglicht. Um eine hohe Erkennungsleistung bei gleichzeitig niedrigen Fehlerraten zu erreichen, wird eine Reihe unterschiedlicher und speziell angelernter Klassifikatoren eingesetzt. Ein erster Klassifikator ermöglicht zum Beispiel die Erkennung von erotischen Abbildungen. Solch ein »positiver« Fund aktiviert dann einen weiteren Klassifikator, der speziell darauf trainiert wurde, den Missbrauch eines Kindes zu erkennen. 

Neben den Bildinformationen werden auch Dateinamen verarbeitet. Eine robuste Suche nach einschlägigen Schlüsselwörtern ermöglicht ebenfalls die Erkennung von verfälschten Begriffen wie zum Beispiel »g1rl«, welche häufig eingesetzt werden, um einfache Vergleichsmethoden auszuhebeln. Die Software ist zudem in der Lage, Bildgruppen zu erkennen. Dazu können Bildinforma­tionen, Dateinamen und eXIF-Informationen genutzt und miteinander in Beziehung gesetzt werden.

Funktionsweise der Software bei der Überwachung von Firmennetzwerken

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Bertram Nickolay

Tel. +49 30 39006-201

bertram.nickolay(at)ipk.fraunhofer.de