Fraunhofer IPK

Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik

Jahresbericht 2017
PDF

Von der Industrie- zur Agrarrobotik:

Arturo Bastidas Cruz

(© Fraunhofer IPK / Ismaël Sanou)

Inzwischen sind Roboter aus der industriellen Produktion kaum mehr wegzudenken. In der Landwirtschaft jedoch begegnen sie uns bisher selten. Genau das möchte Arturo Bastidas Cruz ändern. Mit dem Projekt CATCH wagte er sich in einen für das Fraunhofer IPK bis dahin unbekannten Forschungsbereich. Gemeinsam mit dem Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie ATB und dem spanischen CSIC-UPM Centra for Automation and Robotics wurde im vergangenen Jahr ein Roboter entwickelt, der mittels Greifarmen die Ernte von Einlegegurken durchführen soll. Das Team aus der Fachabteilung Prozessautomatisierung und Robotik des Fraunhofer IPK übernahm dabei die Integration der modularen Systeme.

»Das ist unser erster Demonstrator für die Landwirtschaft. Dieser muss spezielle Anforderungen erfüllen, weil er am Ende draußen auf dem Feld arbeiten soll. Da herrschen ganz andere Witterungsbedingungen als für industrielle Roboter«, erklärt Arturo Bastidas Cruz eine große Herausforderung des Projekts. Hinzu kam die Komplexität des Ernteprozesses. Dazu wurden verschiedene Greifarme getestet, die die empfindlichen Gurken pflücken sollen, ohne die Frucht oder Pflanze zu beschädigen. Die Landwirtschaftsrobotik ist laut Arturo Bastidas Cruz auch international ein zukunftsweisender Forschungsbereich. So sollen am Fraunhofer IPK nach CATCH noch weitere Projekte zur teilautomatisierten Ernte folgen. 

Ein persönlicher Meilenstein in seiner Arbeit ist für Arturo Bastidas Cruz momentan seine Promotion im Bereich der Mensch-Roboter-Kooperation. Bei der physischen Interaktion zwischen Mensch und Roboter besteht das Risiko ungewollter Zusammenstöße. Arturo Bastidas Cruz' Ziel ist es, intrinsisch sichere Antriebe zu entwickeln, die im Fall einer Kollision sofort reagieren und die entstehenden Kräfte durch den Roboter so stark wie möglich reduzieren, um Verletzungen des Menschen zu verhindern.