Fraunhofer IPK

Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik

Jahresbericht 2017
PDF

Mit Robotern auf Gurkenernte

Einlegegurken werden in Deutschland bislang von Hand geerntet, meist mithilfe von Gurkenfliegern. Die aufwändige Arbeit macht die Ernte sehr kostenintensiv. Ohne verbesserte Erntetechnologien ist davon auszugehen, dass die Produktion von Einlegegurken in Deutschland bald kaum mehr wirtschaftlich sein wird. Gemeinsam mit dem Potsdamer Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie ATB und dem CSIC-UPM Centra for Automation and Robotics aus Madrid untersuchte deshalb das Fraunhofer IPK im Projekt »Cucumber Gathering – Green Field Experiments CATCH« das Automatisierungspotenzial der Gurkenernte. Ziel des Forscherteams war es, ein aus Leichtmodulen aufgebautes Dual-Arm-Robotersystem zu entwickeln und zu testen, das für die automatisierte Gurkenernte, aber auch für andere landwirtschaftliche Anwendungen genutzt werden kann. Der Ernteroboter sollte kostengünstig, leistungsstark und zuverlässig sein und selbst bei widrigen Witterungsbedingungen erntereife Gurken erkennen und diese dann mithilfe seiner beiden Greifarme schonend pflücken und ablegen. Dabei helfen moderne Steuerungsverfahren, die dem Roboter taktiles Feingefühl und die Anpassungsfähigkeit an Umgebungsbedingungen erlauben. So soll u. a. vermieden werden, dass die Pflanzen beschädigt oder gar aus dem Boden gezogen werden. Nach einem erfolgreichen Feldtest des Systems im Juli 2017 stellten die Projektpartner im November einen marktreifen Prototyp ihres Ernteroboters auf der Agritechnica, der weltweit größten Landtechnik-Messe, in Hannover vor.

Ansprechpartner

Dr. Dragoljub Surdilovic

Tel. +49 30 39006-172

dragoljub.surdilovic(at)ipk.fraunhofer.de