Fraunhofer IPK

Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik

Jahresbericht 2017
PDF

Gut kombiniert: Virtual Reality und Digitaler Fabrikzwilling

Der digitale Zwilling lässt Realität und Virtualität verschmelzen und ist eine grundlegende Voraussetzung für die Selbstorganisation von Produk­tionsanlagen. Zudem ermöglicht er die Integration von digitalen Planungs- und Simulationswerkzeugen. Somit schafft der digitale Zwilling Transparenz innerhalb komplexer Vorgänge und ist ein unerlässliches Werkzeug für die Entwicklung von Cyber-physischen Systemen (CPS).

Virtual Reality wiederum erlaubt die intuitive Interaktion mit digitalen Modellen. Die Kombination aus realitätsgetreuen Dimensionen / Maßen, Verhalten und Interaktionsmöglichkeiten erlaubt Nutzern das Erproben auf natürliche Weise. Das Ziel des Projekts »VR-Twin« im Rahmen des Leistungszentrums »Digitale Vernetzung« ist es, die beiden Technologien Virtual Reality und Digitaler Fabrikzwilling zu verbinden. Informationstechnische Wirkzusammenhänge und Potenziale von Cyber-physischen Systemen und digitalen Zwillingen werden in der industriellen Anwendung so in virtueller Realität erlebbar. Unabhängig von ihrem Standort können Planer und Entwickler Anlagen kollaborativ in der virtuellen Umgebung konfigurieren, simulieren und reales Verhalten mitverfolgen.

Ansprechpartnerin

Elisabeth Brandenburg

Tel. +49 30 39006-241

elisabeth.brandenburg(at)ipk.­fraunhofer.de