Fraunhofer IPK

Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik

Jahresbericht 2017
PDF

Virtueller Baukasten für den Anlagenbau

Obwohl virtuelle Techniken und »Simultaneous Engineer­ing« bereits als etablierte Methoden der Produktentstehung gelten, arbeiten mittelständische Anlagenbauer in Deutschland oft nach herkömmlichen Entwicklungsmethoden und gehen sequentiell vor. Das Verbundprojekt »Virtuelle Inbetriebnahme mit Smart Hybrid Prototyping – Baukastensysteme für die erlebbare Absicherung von Fertigungssystemen (VIB-SHP)« soll den Entwicklungsprozess von Fertigungssystemen und Anlagen durch virtuelle Techniken optimieren. Gleichzeitig werden die Anforderungen für eine Selbstorganisation der Produktion schon im Entwicklungsprozess berücksichtigt. Mit dem SHP-Baukasten erstellte hybride Prototypen können schon in der Konzeption durch alle am Entwicklungsprozess Beteiligten??– Konstrukteure, Werker, Kunden, Manager, Produktions- und Anlagenplaner – funktional erprobt und verbessert werden, noch bevor sie hergestellt und eingesetzt werden. Durch diese frühzeitige Absicherung von Anlagen zusammen mit Kunden und Bedienern können Fehlkonstruktionen vermieden, Entwicklungskosten und -zeiten gesenkt und damit ein Wettbewerbsvorteil erzielt werden.

Ansprechpartner

Claas Blume

Tel. +49 30 39006-164

claas.blume(at)ipk.fraunhofer.de

www.vib-shp.de