Fraunhofer IPK

Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik

Strahlen mit festem Kohlendioxid

Das Strahlen mit festem Kohlendioxid hat sich in den letzten Jahren in unterschiedlichen Anwendungsfeldern etabliert. Grund dafür sind die vielen Vorteile des Verfahrens wie die schädigungsfreie Bearbeitung eines großen Werkstoffspektrums und die Sublimation des Strahlmittels. Da Trockeneis bei normalem Umgebungsdruck direkt vom festen in den gasförmigen Zustand übergeht, hinterlässt es im Gegensatz zu anderen Strahlmitteln keine Rückstände. Anders als viele chemische Reinigungsmittel ist es zudem umweltschonend, da das verwendete CO2 nicht aus fossilen Brennstoffen erzeugt wurde, sondern ein Nebenprodukt chemischer Prozesse ist.

Unser Angebot

  • Unterstützung bei der Auswahl eines bedarfsgerechten Reinigungsverfahrens
  • Integration des Verfahrens in bestehende Fertigungsabläufe
  • Durchführung von Machbarkeitsuntersuchungen
  • Parameter- und Anlagenoptimierungen
  • gemeinsame Neuentwicklungen und Forschungsprojekte
  • Industriearbeitskreis Trockeneisstrahlen

Anwendungen

  • Alternative zu konventionellen Reinigungstechnologien
  • Vorbehandeln von Kunststoffen vor dem Lackieren
  • Reinigen von Maschinen und Anlagen
  • Entlacken mittels Trockeneisstrahlen

Weitere Informationen zu Reinigungs- und Strahlverfahren