Fraunhofer IPK

Institute for Production Systems and Design Technology

Current issue 2 / 2019

Der Mensch im Mittelpunkt der Produktion

FUTUR 2 2019

Mit der Digitalisierung, der Etablierung Künstlicher Intelligenz und der zunehmenden Vernetzung von Maschinen und Anlagen hat sich die Produktion in den letzten Jahren rasant weiterentwickelt. Dabei ist es durchaus bemerkenswert, dass diese Entwicklung sehr abstrakt diskutiert wird. Oft kommt nur am Rande vor, wer eigentlich im Mittelpunkt der Produktion steht: der Mensch. Von ihm geht heute wie gestern die Initiative aus, welches Produkt wie hergestellt wird. Er ist der kreative Geist hinter jeder Form maschineller Intelligenz.

Der Mensch steht deshalb klar im Mittelpunkt der Forschung am Produktionstechnischen Zentrum Berlin. Er ist für uns der zentrale Anker einer vernetzten, digital integrierten Produktion. Diese Idee schlägt sich auch in den aktuellen FuE-Vorhaben nieder, die wir Ihnen in diesem Heft vorstellen. Um die Frage, wie Werkerinnen und Werker in der Produktion durch Hightech unterstützt werden können, dreht sich das Projekt »Produktionsumgebung von Morgen – ProMo«. Hier arbeiten vier Fraunhofer-Institute gemeinsam daran, den Fertigungsarbeitsplatz der Zukunft möglichst komfortabel und effizient zu gestalten.

Wie wir Technologien so weiterentwickeln können, dass sie für Menschen bestmöglich einsetzbar werden, zeigt auch eine neuartige App. Um bestimmte Bauteile zu identifizieren, waren bisher aufwendige, hardwarelastige Verfahren notwendig. In naher Zukunft sollen dank KI-unterstützter Bildbverarbeitungsmethoden ein paar mit dem Smartphone aufgenommene Fotos ausreichen.

Das Verhältnis zwischen Künstlicher Intelligenz und menschlicher Produktionsarbeit ist ein heiß diskutiertes Thema. Unser Automatisierungsexperte Prof. Dr. Jörg Krüger erklärt im FUTUR-Interview, warum Unternehmen nicht nur in Hard- und Software investieren sollten, sondern auch systematisch das sogenannte Domänenwissen der Produktioner nutzen sollten.

Nicht zuletzt stellt sich die Frage, wie sich die Wertschöpfung innerhalb Deutschlands und im internationalen Wettbewerb durch die digital integrierte Produktion verändern wird. Wie können sich Unternehmen, Politik und letztlich auch wir Menschen auf diese Veränderungen einstellen? Dazu laden wir Sie ein, sich mit uns und vielen weiteren Expertinnen und Experten von Großunternehmen, KMUs und Start-ups auszutauschen. Am 12. und 13. September findet bei uns im Produktionstechnischen Zentrum Berlin das XVI. Internationale Produktionstechnische Kolloquium statt. Lernen Sie die Potenziale kennen, die Berlin/Brandenburg als neuer Hot Spot der Digitalisierung bietet – und werfen Sie gemeinsam mit uns einen Blick in die Lern- und Arbeitswelt 4.0. Wir freuen uns darauf!

Load more

Hier finden Sie alle Ausgaben der FUTUR aus den Jahrgängen 2011 bis heute. Klicken Sie links auf »Frühere Ausgaben« und wählen Sie das gewünschte Heft.