Nachbearbeitung von additiv gefertigten Bauteilen

Präsenz-Veranstaltung im Fraunhofer-Forum Berlin / 8. und 9. Dezember 2022

Additive Fertigungsverfahren erleben eine zunehmende Verbreitung bei der Herstellung komplexer Bauteile bis hin zur Integration in Prozesse der Serienfertigung. Um den hohen Anforderungen an Sonder- und Serienbauteilen bezüglich Oberflächengüte und Maßhaltigkeit zu genügen, müssen insbesondere Fragen der Nachbearbeitung gelöst werden.

Einzelne Verfahren zur Nachbearbeitung sind bereits in marktreife Endprodukte überführt worden, andere Verfahren wiederum sind zum aktuellen Zeitpunkt noch Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen. Entscheidend für die Integration additiver Fertigungstechnologien in der Serienfertigung ist neben der Entwicklung einzelner Nachbearbeitungsverfahren deren Einbettung in die Peripherie und die Verknüpfung über gemeinsame Softwaresysteme. Die Nachbearbeitung ist ein wesentlicher Baustein für die weitere Verbreitung additiver Fertigungsverfahren in der Industrielandschaft und bedarf nach wie vor eines großen Entwicklungsaufwands.

Der Industrieworkshop »Nachbearbeitung von additiv gefertigten Bauteilen« bündelt die Expertise aus Industrie und Forschung und gibt Antworten auf aktuelle Fragestellungen. Spannende Fachvorträge thematisieren innovative Ansätze und aktuelle Trends. Anwender*innen additiver Fertigungstechnologien, Anbieter*innen von Nachbearbeitungsverfahren und Softwarelösungen, Design- und Qualitätsmanagementexpert*innen sowie Wissenschaftler*innen werden ihre neuesten Entwicklungen präsentieren.

ÜBERBLICK

Veranstaltungstyp Industrieworkshop
Veranstaltungsort Fraunhofer Forum 
Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
10178 Berlin
Datum 8. – 9. Dezember 2022
Sprache Deutsch
Teilnahmegebühr 250,– € bis zum 21. November 2022, danach 350,– €
Jede/r weitere Mitarbeitende aus einem Unternehmen: 200,– € bis zum 21. November 2022, danach 300,– €
Anmeldung Zur Anmeldung
PROGRAMM

Donnerstag, 8. Dezember 2022

12.00 Uhr Begrüßung und Einleitung
Prof. Dr.-Ing. Julian Polte, Fraunhofer IPK
12.15 Uhr Neueste Entwicklungen in der additiven Fertigung
Prof. Dr.-Ing. Julian Polte, Fraunhofer IPK
13.00 Uhr  Mittagessen
13.30 Uhr Adaptive Prozessketten in Reparatur von Hochtemperatur-Komponenten mit additiven Verfahren
Daniel Voehringer, Siemens Energy Global
14.00 Uhr Nachbearbeitung additiv gefertigter medizinischer Instrumente und deren Herausforderungen
Fabienne Riester, KARL STORZ
14.30 Uhr Diskussionsrunde – Herausforderungen in der AM-Nachbearbeitung
15.00 Uhr Kaffeepause
15.30 Uhr
Additive Fertigung bei SMS group GmbH – von der Pulverproduktion zum gedruckten Bauteil
Dr. Tobias Brune, SMS group
16.00 Uhr Konturnahe Kühlung par excellence
Carlo Hüsken, iQTemp
17.00 Uhr Steuerung und Regelung additiver Fertigungsprozesse
Giuseppe Piras, DMG Mori
17.30 Uhr Kaffeepause
18.00 Uhr Nachbearbeitung metallischer additiver Bauteile – Verfahren und ihre Anwendung
Tobias Neuwald, Fraunhofer IPK
18.40 Uhr MMP Technology: the appropriate finishing process for 3D Printing metal parts
Frédéric Bajard, BinC Industries France SAS
19.10 Uhr Anwendungen und Potenziale – Funkenerosion als Verfahren zur Nachbearbeitung von additiv gefertigten Bauteilen
Prof.-Dr.-Ing. Tassilo-Maria Schimmelpfennig, Produktionstechnologie-Institut WAVE
19.40 Uhr Abschlussdiskussion
20.00 Uhr Abendessen

Freitag, 9. Dezember 2022

9.00 Uhr  Entwicklung einer effektiven Prozesskette für die Nachbearbeitung von additiv gefertigten Implantaten 
Yves Kuche, Fraunhofer IPK
9.30 Uhr Shuttle vom Fraunhofer-Forum zum Produktionstechnischen Zentrum 
10.00 Uhr Führung durch das Produktionstechnische Zentrum
Dr.-Ing. Julian Polte, Fraunhofer IPK
11.00 Uhr Live-Vorführung: Nachbearbeitungslabor am Produktionstechnischen Zentrum 
Yves Kuche, Fraunhofer IPK
11.30 Uhr Shuttle vom Produktionstechnischen Zentrum zum Fraunhofer-Forum
12.00 Uhr Mittagessen
13.00 Uhr Gleitschleifende und elektrochemische Technologien für ein effizientes Finish additiv gefertigter Bauteile
Luis Schumacher, OTEC Präzisionsfinish
13.30 Uhr Verzugskompensation: Geometriemorphing mittels radialer Basisfunktionen in der additiven Fertigung
Heinrich von Zadow, Friendship Systems
14.00 Uhr Kaffeepause
14.30 Uhr Verzugskompensation für die additive Präzisionsfertigung
Dr. Dominik Schmid, Carl Zeiss IQS Deutschland
15.00 Uhr  In-situ-Überwachung und Hochdurchsatz-µCT von L-PBF-Bauteilen – ein innovativer Ansatz zur Qualitätssicherung 
Dr. Bernhard Hesse, XPLORAYTION
Gustavo Reis de Ascencao, Fraunhofer IPK
15.30 Uhr Schlussworte 
Prof. Dr.-Ing. Julian Polte, Fraunhofer IPK
16.00 Uhr Ende der Veranstaltung
UNSERE THEMEN

Wie können konstante Bauteilqualitäten sichergestellt werden?
Einblicke in die Qualitätssicherung und Kontrolle von Oberflächen additiv gefertigter Bauteile

Welche Möglichkeiten zur manuellen und automatisierten Nachbearbeitung gibt es?
Übersicht innovativer Verfahren sowie sicherer Prozesstechnik

Wie gestaltet sich meine Prozesskette?
Gesamthafte Betrachtung zur Automatisierung und Optimierung von AM-Prozessketten

ZIELGRUPPE

Eine Veranstaltung für

Anwender*innen und Entwickler*innen additiver Fertigungstechnologien sowie Nachbearbeitungsverfahren