Nachbearbeitung von additiv gefertigten Bauteilen

Additive Fertigungsverfahren erleben eine zunehmende Verbreitung bei der Herstellung komplexer Bauteile bis hin zur Integration in Prozesse der Serienfertigung. Um den hohen Anforderungen an Sonder- und Serienbauteilen bezüglich Oberflächengüte und Maßhaltigkeit zu genügen, müssen insbesondere Fragen der Nachbearbeitung gelöst werden.

Einzelne Verfahren zur Nachbearbeitung sind bereits in marktreife Endprodukte überführt worden, andere Verfahren wiederum sind zum aktuellen Zeitpunkt noch Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen. Entscheidend für die Integration additiver Fertigungstechnologien in der Serienfertigung ist neben der Entwicklung einzelner Nachbearbeitungsverfahren deren Einbettung in die Peripherie und die Verknüpfung über gemeinsame Softwaresysteme. Die Nachbearbeitung ist ein wesentlicher Baustein für die weitere Verbreitung additiver Fertigungsverfahren in der Industrielandschaft und bedarf nach wie vor einem großen Entwicklungsaufwand.

Der Industrieworkshop »Nachbearbeitung von additiv gefertigten Bauteilen« bündelt die Expertise aus Industrie und Forschung und gibt Antworten auf aktuelle Fragestellungen. Spannende Fachvorträge thematisieren innovative Ansätze und aktuelle Trends. Anwender*innen additiver Fertigungstechnologien, Anbieter*innen von Nachbearbeitungsverfahren und Softwarelösungen, Design- und Qualitätsmanagementexpert*innen sowie Wissenschaftler*innen werden ihre neuesten Entwicklungen präsentieren.

Veranstaltungstyp Industrieworkshop
Veranstaltungsort Online, MS Teams
Datum 2. Dezember 2021
Sprache Deutsch
Teilnahmegebühr 100,- € pro Teilnehmer*in 

  • Anwendung additiver Fertigungstechnologien in der Industrie
  • AM-Prozesskette
  • Nachbearbeitungs- und AM-gerechtes Design sowie Aufbau von Bauteilen
  • Qualität und Anforderungen
  • Fertigungsoptimierung durch produktindividuelle Prozessparameter
  • Nachbearbeitungsverfahren von additiv gefertigten Bauteilen

  • Anwender*innen und Entwickler*innen additiver Fertigungstechnologien sowie Nachbearbeitungsverfahren