InREAKT: Integrierte Hilfe-Reaktionsketten zur Erhöhung der Sicherheit im ÖPNV

© Fraunhofer IPK
Installation und Erprobung des InREAKT-Detektionssystems in realer Umgebung

InREAKT sorgt für ein verbessertes Notfall-Management im ÖPNV sowie ein gesteigertes Sicherheitsempfinden.

Gewalt, Sachbeschädigungen und Vandalismus können dazu führen, dass sich Fahrgäste bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel – besonders nachts – unwohl fühlen oder diese ganz meiden. Und auch Mitarbeiter von Verkehrsunternehmen können in sicherheitskritische Situationen oder medizinische Notfälle geraten. Einem effektiven Notfall-Management kommt deshalb eine große Bedeutung zu, um das Vertrauen in den ÖPNV zu stärken. Dieses Ziel verfolgt das System InREAKT, das in einem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt entwickelt wurde.

Kernidee ist der IT-gestützte Ablauf einer integrierten Hilfe-Reaktionskette, die aus folgenden Elementen besteht: Erkennen eines hilfebedürftigen Menschen, Melden einer erkannten Situation, Verständigen von Reaktionskräften und Intervenieren am Ereignisort. Das Projekt baut dabei voll auf digitale Technik: Zum Einsatz kommen beispielsweise eine optische Sensorik zur Erkennung der Situation, ein softwarebasiertes Ereignis-Management-System mit Handlungsempfehlungen, das die Leitstelle des Verkehrsunternehmens unterstützt, und eine speziell programmierte Mitarbeiter-App. Das Fraunhofer IPK setzt Tiefen- sowie RGB-Sensoren zur optischen Erfassung, Selektion und Klassifizierung von Szenen in einem festgelegten Segment eines Fahrzeugs oder einer Haltestelle ein. Dabei erfolgt eine Online-Zustandserfassung der Aufnahme (ein sog. Bildframe) sowie eine Zustandsanalyse von Folgeframes, bei der nach Ähnlichkeiten mit offline festgelegten Posenfolgen, Bewegungsmustern und Szenen gesucht wird. Alle technischen Arbeiten wurden durch interdisziplinäre gesellschaftswissenschaftliche Begleitforschung unterstützt, um die Akzeptanz bei Fahrgästen zu gewährleisten.

Deutscher Mobilitätspreis 2017

InREAKT wurde als Leuchtturmprojekt für intelligente Mobilität mit dem Deutschen Mobilitätspreis ausgezeichnet. Die Ehrung wird von der Initiative »Deutschland – Land der Ideen« und dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur vergeben.

Förderhinweis

Das Verbundprojekt InReakt wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.