Creative Production Lab

© Fraunhofer IPK / Ilona Glodde

Innovation spielt eine Schlüsselrolle bei der Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Während produzierende Unternehmen Innovationen in Bezug auf Technologie- und Prozessverbesserungen schaffen, werden in den Studios der Kreativwirtschaft neue Technologien auf ihren Bezug zum Menschen untersucht. Wenn die Stärken von Kreativen und produzierenden KMU in einem Topf landen, können nachhaltige und innovative Geschäftsmodelle entstehen. Aber wie können Akteure aus zwei sehr unterschiedlichen Welten an einem Tisch arbeiten?​

Gerade im Umfeld von großen Städten wie Berlin steht die regionale Wirtschaft vor einem Dilemma: Einerseits erarbeiten viele „Kreative“, also kleine designorientierte Unternehmen – auch mit Technologieschwerpunkten – neuartige Lösungen. Sobald jedoch ein industrieller Interessent nach etwa 1000 Pilotteilen fragt, müssen Kreativunternehmen aus Ermangelung an Ressourcen und Know-how absagen. Im Gegenzug fehlt es vor allem kleinen und mittelständischen Produzenten an Kapazitäten und Expertise zur Erzeugung neuer Produktideen.

Mit dem Format des Creative Production Lab wird der Brückenschlag zwischen Kreativwirtschaft und der vor Ort produzierenden Industrie vollzogen. Hier treffen Design und Produktion aufeinander, etablieren nachhaltige Kooperationen und lernen voneinander. So werden produzierende Unternehmen befähigt, Innovationsimpulse aufzugreifen und umzusetzen, aber auch neue Formen der kreativen Produkt- und Prozessgestaltung (z.B. Design Thinking and Making) in ihre Entwicklungsprozesse zu integrieren. Kreativunternehmen finden im Gegenzug Partner, die ihre Entwicklungen in vermarktbare Produkte umsetzen.

Eine „Creative Production Week“ bietet die Chance, die zum Beispiel in Zukunftswerkstätten entwickelten Crowd-Production-Modelle vorzustellen, die Methoden und Prozesse in Case-Study-Workshops zu erproben, Chancen und Risiken zu thematisieren und durch die Zusammenführung von Vertretern aus Kreativ-Wirtschaft und klassischen Unternehmen den Diskurs für Wertschöpfung zu bringen.

Das Projekt „Creative Production Lab“ hatte zum Ziel, das Potenzial dieses Formats auszuloten. Höhepunkt des Projekts war ein zweitägiger Workshop, der Vertreter innovativer produzierender Unternehmen aus Ostdeutschland mit erfolgreichen Akteuren aus der Kreativwirtschaft zusammenbrachte. Das wichtigste Ergebnis der Veranstaltung war, dass sich auf beiden Seiten das Verständnis für die jeweils andere Profession vergrößerte. Zudem entstanden Kooperationen, die im Anschluss zeitweilig weiter geführt wurden.​