Fraunhofer IPK

Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik

Lange Nacht der Wissenschaften im Fraunhofer IPK und IWF der TU Berlin

Die klügste Nacht des Jahres am 9. Juni 2018 von 17.00-24.00

Begebt euch mit uns auf eine Reise in die Fabrik der Zukunft. Hier gibt es allerlei zum Ausprobieren und Mitmachen: sprecht mit Robotern, schaut bei der Fertigung von Kickerfiguren zu und begebt euch in den winzig kleinen Mikrometerbereich. Unsere Forscherinnen und Forscher stehen euch Frage und Antwort: Ihr könnt erfahren was ein „Digitaler Zwilling“ eigentlich ist und was es mit der Industrie 4.0 auf sich hat. Es gibt für jeden etwas, der ein wenig Neugierde für Technik und Maschinen mitbringt.

Hier unser Programm – fast alle Mitmachexperimente und Demonstrationen finden durchgängig statt:

Schnell gesund werden: wie der Roboter helfen kann

Unsere Bevölkerung wird immer älter. Und die Pflege hilfsbedürftiger Menschen wird immer aufwendiger und damit teurer. Können Roboter helfen? Wir zeigen, welche Möglichkeiten die Rehabilitationsrobotik heute bietet, und wie die Heilung schnell und sicher voranschreiten kann. Egal, ob nach einem Unfall oder einem Schlaganfall.

Virtual Reality in der industriellen Anwendung

Virtual Reality (VR) ist eines der Hype-Themen der letzten Jahre! Wir zeigen Ihnen, wie VR in industriellen Anwendungen eingesetzt wird. Probieren Sie Anwendungen aus und interagieren Sie live und kollaborativ mit digitalen Modellen.

Smarte Produktion der Zukunft

Produktionsarbeit durch Mensch-Technik-Kooperation und digitale Assistenz neu gestalten: Wie das geht, zeigt die „digital integrierte Produktionsanlage“ des Leistungszentrums Digitale Vernetzung. Sie wurde das erste Mal im April auf der Hannover Messe 2018 gezeigt. Industrie 4.0 at its best!

»Tragbare« Roboter – Helfer für die Arbeit

Schwere Lasten tragen? Mit großen und gefährlichen Werkzeugen hantieren? Das kann ganz schön auf den Rücken gehen. Unsere »tragbaren« Roboter, sogenannte Wearable Robotics, helfen zum Beispiel Bauarbeitern, Logistikmitarbeiter*innen oder Pflegekräften. Sie entlasten von Lasten und verhindern ungesunde Bewegungsabläufe.

Light & music@science

Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 10 min (Wdh.: 22:00;23:00); Demonstration

Forschung ist langweilig und findet nur unter grellem Licht statt? Das muss nicht sein: Wir haben für Sie eine Lichtshow mit Musik in unserer Halle vorbereitet. Diese Halle ist mit 64 Metern Durchmesser größer als die Kuppel des Petersdoms. Und sie kann sehr bunt strahlen: stündlich nach dem Dunkelwerden.

Nachhaltige Produkte für die Zukunft

Unsere Produktentwicklung leistet einen wesentlichen Beitrag für die Produktion der Zukunft. In unserem Labor für nachhaltige Produktentstehung werden Entscheidungen getroffen, die den Lebenszyklus – zum Beispiel eines E-Bikes – definieren: Wird unser Elektrofahrrad auch wirklich umweltfreundlich sein?

Tischfußball – Messung und Genauigkeit in der Produktion

Was hat Tischfußball mit Fertigungstechnik oder Werkzeugmaschinen zu tun? Im Rahmen einer Live-Vorführung – aktive Teilnahme erforderlich! – wird dieser Zusammenhang erklärt. Wir zeigen die Kraftmessung für Kicker und Hochgeschwindigkeitsaufnahmen des Ballflugs.

Hochleistungsfertigung von Kickerfiguren

Auf einem modernen Fünf-Achs-Dreh-und Fräszentrum fertigen wir Spielfiguren für den Kickertisch. Erleben Sie eines der leistungsfähigsten Bearbeitungszentren live in Aktion! Achtung: span(n)ende Vorführung!

Prozesskette im Formenbau für den Mikrospritzguss

Was ist Mikrospritzguss und wozu wird er benötigt? Wir zeigen, welche Vielzahl von Bauteilen mit dem Mikrospritzgussverfahren hergestellt wird und welche Prozessschritte notwendig sind. Sie können das Verfahren live erleben, fertige Bauteile bewundern und einen Einblick in die Weiterentwicklungen gewinnen, an denen wir gerade arbeiten.

Computertomografie für Kinderüberraschungen

Was steckt in einem Überraschungsei? Kann man das vor dem Kauf herausbekommen? Ja! Wir zeigen Euch, wie per Computertomografie Unsichtbares sichtbar wird. Bei uns könnt Ihr das Verfahren live erleben, eigene kleine Objekte scannen lassen und zudem sehen, was sonst verborgen bleibt.

Längere Lebensdauer für Bauteile – Verschleißschutz durch lasergeschweißte Schichten

Wie können Bauteile länger einsatzfähig bleiben? An unserer Anlage zum Laser-Pulver-Auftragschweißen zeigen wir das Aufbringen von Beschichtungen zum Schutz vor Verschleiß. Mittels Laserstrahlung wird eine besonders widerstandsfähige Schicht auf die Oberfläche aufgetragen. Messer bleiben so länger scharf und Maschinenteile dauerhaft im Einsatz.

Vorher wissen, wann’s kaputtgeht

Was wäre, wenn man mit seinem Auto nicht mehr regelmäßig in die Werkstatt müsste, sondern immer nur dann, wenn wirklich etwas nicht stimmt? Nach solchen Lösungen suchen wir für Maschinen und Anlagen. Anhand von Exponaten lernen die Besucher*innen verschiedene Methoden und Techniken der Anlagenüberwachung und -wartung kennen.

Quality Science Lab – Industrie 4.0 erleben

Das Quality Science Lab zeigt Industrie 4.0 zum Anfassen. In der Smart Micro Factory können Sie interaktiv erleben, wie sich die industrielle Fertigung im Zuge der Digitalisierung verändert. Ein vollständiger Produktentstehungsprozess gibt einen Einblick in die Produktion von morgen.

3D-Drucken – vom ersten Bit bis zum letzten Atom

Ist 3D-Drucken wirklich revolutionär? Was kann man alles drucken und wo liegen die Vor- und Nachteile? In unserem Makerspace erklären wir, wie ein 3D-Druck entsteht – vom ersten Bit bis zum letzten Atom. Mit etwas Glück bekommen Sie eines der heiß begehrten 3D-gedruckten Armbänder.

Das Lernen von morgen: Digitalisierung im Handwerk und in der Fabrik

An unseren Stationen trägst Du eine Augmented-Reality-Brille und montierst Bauteile. Steuere mit Gesten oder Sprache durch die einzelnen Schritte der Anleitung. Du kannst die Montage eines elektrischen Fahrrad-Radnabenmotors anhand eines 3D-PDFs nachvollziehen und lernst, Simulationsmodelle von Fabriken spielerisch aufzubauen.

Programmiere »scratche«! Sprich und spiele mit unseren Robotern!

Wir haben sie: interaktive Roboter, die sich kinderleicht mit intuitiven Instruktionen, durch Sprache, Gesten oder manuelle Führung programmieren, instruieren und trainieren lassen. Sie können uns helfen, verschiedene Aufgaben zu erledigen. Auch sehr anstrengende. Deswegen zeigen wir diesmal unseren neuen "Gurken-Ernte-Roboter"!

Bären aus Stahlblech – geschnitten mit Wasser

Wir fertigen Berliner Bären zum Mitnehmen! Ein Wasserstrahl mit bis zu 6000 Bar und Abrasivmittel trennen nahezu jeden Werkstoff. Unser roboterbasiertes System ermöglicht auch das Schneiden dreidimensionaler Geometrien. Eingesetzt wird es zum Zuschneiden der Innenverkleidung für Flugzeuge, aber auch von Lebensmitteln wie Tiefkühlfisch.

Hinweis: Aufgrund von begrenzten Kapazitäten einiger Programmpunkte, können wir einen Platz nicht garantieren.

Informationen rund um die Lange Nacht der Wissenschaften - Tickets, Routen der Busse, etc. gibt es auf: www.langenachtderwissenschaften.de