Fraunhofer IPK

Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik

Willkommen

Willkommen auf den Webseiten des Fraunhofer-Instituts für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK in Berlin.

Wir bieten anwendungsorientierte Systemlösungen für die ganze Bandbreite industrieller Aufgaben – von der Produktentwicklung über den Produktionsprozess, die Instandhaltung von Investitionsgütern und die Wiederverwertung von Produkten bis hin zu Gestaltung und Management von Fabrikbetrieben. Zudem übertragen wir produktionstechnische Lösungen in Anwendungsgebiete außerhalb der Industrie - etwa in Medizin, Verkehr und Sicherheit.

FAQ Prozessmanagement: 100 Fragen - 100 Antworten

Damit Unternehmen Prozesse managen können, benötigen ihre Mitarbeiter geeignete Kenntnisse, Methoden und eine entsprechende Unternehmenskultur. Was man über Prozessmanagement wissen muss und wie es sich im Unternehmen umsetzen lässt, erfahren Sie im neu erschienenen FAQ-Band "Prozessmanagement: 100 Fragen - 100 Antworten". Ein Expertenteam um Roland Jochem, Lehrstuhlinhaber des Fachbereichs Qualitätswissenschaft an der TU Berlin, gibt in diesem Band Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Thema – konzentriert, klar und unkompliziert.

Für weitere Informationen klicken Sie hier.

Fraunhofer IPK-Projekt zur Rekonstruktion zerrissener Stasiakten als Inspiration für TV-Meldodram im ZDF

Am 9. November – zum Jubiläum des Mauerfalls vor 25 Jahren – strahlt das ZDF um 20.15 Uhr den Film »Zwischen den Zeiten« aus. Hauptrollen spielen beispielsweise Sophie von Kessel, Katharina Thalbach, Benjamin Sadler oder Marcus Mittermaier. Hintergrund für einen Handlungsstrang der Liebesgeschichte ist ein Forschungsprojekt, das vom Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK im Auftrag des Beschaffungsamts des Bundesministeriums des Innern (BMI)  bearbeitet wurde. Ziel des so genannten Stasi-Schnipsel-Projekts ist es, eine Software zur automatisierten virtuellen Rekonstruktion zerrissener Stasi-Unterlagen zu entwickeln. Damit soll es möglich werden, rund 15.500 Säcke mit zerrissenen Unterlagen, die während der Friedlichen Revolution 1989 beim Staatssicherheitsdienst der ehemaligen DDR sichergestellt wurden, computergestützt wieder lesbar zu machen. Die Software – der ePuzzler – ist abgenommen und aktuell im Einsatz.

Fragen und Antworten zu Projekt und Film finden Sie im Bereich »Aktuelles« auf unseren Seiten. Die Ankündigung des ZDF plus weitere Statements beispielsweise der Hauptdarstellerin Sophie von Kessel gibt es im Presseportal des ZDF

Neue IPK-Imagebroschüre erschienen

Wir freuen uns, Ihnen die neue Imagebroschüre des Fraunhofer IPK vorstellen zu können. Nicht nur optisch unterscheidet sie sich fundamental von ihrem Vorgänger. Auch inhaltlich hat sich eine Menge getan. So bietet das neue Heft erstmals Informationen über die Infrastruktur des Instituts (Versuchsfelder, Labore etc.), über interdisziplinäre Forschungsinitiativen und über die Historie des Hauses.

Druckexemplare der neuen IPK-Broschüre können Sie hier bestellen. Die Digitalversion zum Download finden Sie hier.

Forschungsministerin eröffnet Innovationscluster BeMobil

Bundesforschungsministerin Johanna Wanka hat am 8. Oktober im Fraunhofer IPK Berlin zwei Forschungsverbünde gestartet, deren Entwicklungen den Alltag im Alter erleichtern sollen. Der Bedarf an technischer Unterstützung ist groß. Bereits im Jahr 2030 wird fast ein Drittel der Menschen in Deutschland älter als 65 Jahre sein. Im Mittelpunkt der neuen Innovationscluster BeMobil und KogniHome in Berlin und Bielefeld steht die Frage, wie sich unterstützende, mitdenkende und vertrauenswürdige technische Systeme für den Alltag realisieren lassen. 

 Im Rahmen des Förderschwerpunktes „Mensch-Technik-Interaktion für den demografischen Wandel" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) hat die TU Berlin gemeinsam mit 17 weiteren Forschungs-, Klinik- und Firmenpartnern (darunter als zweitgrößter Partner das Fraunhofer IPK) erfolgreich eine Netzwerkförderung eingeworben. Am 1. August 2014 startete die Arbeit des „Innovationsclusters BeMobil – Bewegung und Mobilität wiedererlangen“ in Berlin-Brandenburg. Das BMBF fördert das Projekt mit 14,5 Millionen Euro.

Mehr Informationen

Bildunterschrift: Bundesforschungsministerin Johanna Wanka am Exponat "HapticWalker" während des Rundganges zur Clustereröffnung. Bild: Fraunhofer IPK / Steffen Pospischil