Fraunhofer IPK

Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik

02/2003: Fraunhofer IPK stellt auf der "Wasser Berlin" eine Leitstandsimulation für Wasserwerke vor

Online-Training ersetzt immer häufiger die klassische Weiterbildung. Auf dem Stand des Kompetenzzentrums Wasser Berlin (KWB), einem internationalen Zentrum für Wasserforschung und Wissenschaftstransfer, zeigen Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen des Fraunhofer IPK, wie Bedienpersonal am eigenen Arbeitsplatz zeitlich flexibel geschult werden kann.

Das Konzept verwirklicht neue Ansätze in der Personalqualifizierung, indem es auf simulationsbasiertes Training setzt und so ermöglicht, e-Training als Dienstleistung des Anlagenherstellers für den Kunden und dessen Personal zu verstehen.

Qualifiziertes Personal ist eine unerlässliche Voraussetzung für die sichere und effektive Nutzung von Produktionssystemen. Durch die Anwendung neuer Medien und elektronischer Werkzeuge für die Aus- und Weiterbildung können wesentliche Elemente der Schulung von Bedienpersonal aus den bisherigen starren Lernkontexten gelöst und in Bezug auf Zeitpunkt, Dauer und Ort flexibel gestaltet werden.

Am Fraunhofer IPK wurden dazu Schulungs- und Trainingskonzepte entwickelt und erprobt. Einen Schwerpunkt unserer Arbeit bildet die Konzeption und Umsetzung von Trainingssimulatoren für Anlagenbediener in der Leittechnik von Wasserwerken. Im Fraunhofer IPK wurde dafür eigens ein Labor für Leitstandsimulationen von Wasserwerken eingerichtet.

Eine solche Nutzung von Internet-Technologien ist eine effektive und kostengünstige Lösung. Die notwendige informationstechnische Infrastruktur für die Anlagenhersteller, um dem Kunden vor Ort eine Trainingssimulation anbieten zu können, wird vom Fraunhofer-Verbund e-Anlagen Services bereitgestellt.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Dipl.-Ing. Gerhard Schreck
Tel.: +49 (0)30 / 3 90 06-1 52
Fax : +49 (0)30 / 3 91 10 37