Fraunhofer IPK

Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik

News-Archiv

Hier finden Sie ältere News-Beiträge.

Die klügste Nacht des Jahres – 9. Juni 2018 17:00 bis 00:00 Uhr!

Am 9. Juni 2018 ist es wieder so weit. Von 17 bis 24 Uhr öffnen rund 70 wissenschaftliche Einrichtungen in Berlin und auf dem Potsdamer Telegrafenberg ihre Türen. „Reisen“ Sie an Orte, die sonst für Sie nicht zugänglich sind und erleben Sie Wissenschaft live bei zahlreichen Experimenten, Vorträgen, Workshops und Mitmachaktionen für Erwachsene und Kinder. Mit dabei ist auch das Produktionstechnische Zentrum Berlin mit seinen beiden Instituten Fraunhofer IPK und IWF der TU Berlin. Die »Fabrik der Zukunft« zeigt ihren Gästen, wie wir morgen produzieren.

Hier geht es zum Programm im Produktionstechnischen Zentrum Berlin.

Hannover Messe: Digital integrierte Produktion

Vernetzte Produktionsanlagen sind selten »aus einem Guss«. Ein Bearbeitungszentrum steht neben einer Produktionszelle eines anderen Herstellers und Steuerbausteine weiterer Anbieter müssen integriert werden. Auf der Hannover Messe 2018 zeigen wir, wie sich solche heterogenen Anlagen mit überschaubarem Aufwand zu einem Gesamtsystem vernetzen lassen, sodass sie zuverlässig zusammenarbeiten.

Besuchen Sie uns vom 23. bis 27. April in Halle 17, Stand C24 und Halle 2, Stand C22.
Informationen zum Messeauftritt

acatech begrüßt Prof. Stark als neues Mitglied

München, 15. Dezember 2017. acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften hat 26 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in den Kreis ihrer Mitglieder aufgenommen. Sie wurden auf der Mitgliederversammlung am 17. Oktober 2017 gewählt und haben ihre Wahl nun angenommen. Mit dabei aus dem Fraunhofer IPK: Prof. Dr.-Ing. Rainer Stark, Leiter des Fachgebietes Industrielle Informationstechnik an der Technischen Universität Berlin und Direktor des Geschäftsfeldes Virtuelle Produktentstehung des Fraunhofer Instituts für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK.

mehr Information

Deutscher Mobilitätspreis 2017 für InREAKT

Die Initiative »Deutschland – Land der Ideen« und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gaben am 29. Juni die zehn Gewinner der diesjährigen Best-Practice-Phase des Deutschen Mobilitätspreises bekannt. Zu den Preisträgern gehört das Projekt InREAKT, das ein verbessertes Notfall-Management im ÖPNV sowie ein gesteigertes Sicherheitsempfinden ermöglicht.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Fraunhofer IPK und chinesisches Ministerium MIIT kooperieren

Berlin, 1.6.2017 – Heute Vormittag im Bundeskanzleramt: Institutsleiter Prof. Uhlmann (jeweils rechts im Bild) unterschreibt in Gegenwart von Kanzlerin Angela Merkel und dem chinesischen Premierminister Li Keqiang ein Memorandum of Understanding. Unterzeichner auf chinesischer Seite ist Wang Xizheng, Director Human Resource Centre, vom Ministry of Industry and Information Technology in Peking. Es geht um gemeinsame Projekte zur Planung, Umsetzung und Evaluation von Innovationszentren.

FPC@ITA: Advanced Manufacturing in Brazil

Fraunhofer IPK opens Fraunhofer Project Center in cooperation with Instituto Tecnológico de Aeronáutica (ITA) in São José dos Campos

Berlin-based Fraunhofer IPK has opened the Fraunhofer Project Center for Advanced Manufacturing @ ITA, Brazil. Abbreviated FPC@ITA, the center is considered the official seal on a strategic cooperation between the German research institution and one of the top engineering schools in Brazil.

More information

Workshop »Funktionale Modellierung von Produktionsanlagen«, ProSTEP iViP Symposium, 18.5.2017

Wie werden Planer, Kunden, Konstrukteure und Automatisierungstechniker, aber auch spätere Nutzer stärker als bisher in die Entwicklung von Fertigungssystemen und -prozessen einbezogen? Mit Smart Hybrid Prototyping, lautet die Antwort unserer Experten. Während des ProSTEP iViP Symposiums 2017 stellen sie ein Baukastensystem vor, mit dem Produktionsanlagen erlebbar abgesichert und virtuell in Betrieb genommen werden können.

Weitere Informationen: www.prostep.org

Hannover Messe: Digital integrierte Produktion

Die Vision ist ambitioniert: Mit digitalen Technologien werden Produktionsabläufe bequem verändert, um auftragsindividuell, aber zügig zu fertigen – ein Muss für wirtschaftliche Produktion nach Kundenwunsch. Auf der Hannover Messe zeigen wir, wo im Spektrum zwischen punktuellen Ablauf- oder Anlagenanpassungen und Gesamtstrategien über das gesamte Prozessnetz die beste Lösung für ein Unternehmen liegen kann.

Besuchen Sie uns vom 24. bis 28. April in Halle 17, Stand C18.
Informationen zum Messeauftritt

Fraunhofer Leistungszentrum für "Digitale Vernetzung" in Berlin feierlich eröffnet

Am 6. März wurde in Berlin das neue Fraunhofer Leistungszentrum »Digitale Vernetzung« feierlich eröffnet. Das Leistungszentrum bietet Unternehmen – vom Start-Up über den Mittelstand bis zum Großkonzern – umfassende Forschungs- und Umsetzungskompetenz aus einer Hand. Es bündelt Expertise und Know-how von vier Fraunhofer-Instituten und stellt einen weiteren Meilenstein in der Positionierung Berlins als führenden Standort im Bereich der Digitalisierung dar.

mehr Informationen

Kooperation mit Brasilien

Am 23. und 24. Januar 2017 fiel der Startschuss des EU Horizon 2020 Projekts CEBRABIC. CEBRABIC (Centre for Europe-Brazil Business & Innovation Cooperation) fokussiert eine verstärkte Zusammenarbeit in den Bereichen Forschung, Technologie und Entrepreneurship zwischen den EU-Mitgliedstaaten und Brasilien.

mehr Informationen

Eröffnung des Leistungszentrums »Digitale Vernetzung«

Am Montag, den 06. März 2017 wird das Leistungszentrum »Digitale Vernetzung« mit Grußworten des Regierenden Bürger­meisters Michael Müller und des Präsidenten der Fraunhofer-Gesellschaft Prof. Reimund Neugebauer feierlich eröffnet. Wir laden Sie herzlich ein, im Fraunhofer-Forum Berlin dabei zu sein und die vier Transferzentren des Leistungszentrums mit ihren Forschungsschwerpunkten Internet of Things, Cyber Physical Systems, Industrie 4.0 und 5G-Mobilfunk kennenzulernen. Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie hier.

Fraunhofer IPK plant chinesisch-deutsches Industrie-4.0-Forschungsinstitut

Neuer Großauftrag für das Fraunhofer IPK: Die Berliner werden in den nächsten fünf Jahren das sogenannte »Sino-German Intelligent Manufacturing Research Institute«, kurz SGIMRI, in der chinesischen Provinz Jiangsu aufbauen. Dieses Institut soll sich nach dem Vorbild von Fraunhofer durch Wirtschaftserträge finanzieren und Engineering-Dienstleistungen für chinesische Unternehmen im Bereich der intelligenten Produktion anbieten.

Mehr Informationen

Steuerungstechnik aus der Cloud

Gemeinsam mit dem Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und
Fertigungseinrichtungen (ISW) der Universität Stuttgart informiert das Fraunhofer IPK auf einer Sonderveranstaltung der Stuttgarter Innovationstage vom 24. bis 25. Januar 2016 über das Thema Steuerungstechnik und Cloud-Technologien für industrielle Anwendungen. Ergänzt wird das Vortragsprogramm durch eine Live-Demonstration der Ergebnisse des Forschungsprojekts »pICASSO – Industrielle cloudbasierte Steuerungsplattform für eine Produktion mit cyber-physischen Systemen«, die erste Maschinen und Anlagen mit Cloud-Steuerungen zeigt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

„Leistungszentrum Digitale Vernetzung“ in der Gründungsphase

Am Dienstag, den 26. Januar 2016, unterzeichneten die Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung des Landes Berlin, Cornelia Yzer und der Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Offene Kommunikationssysteme, Prof. Dr. Manfred Hauswirth, die Vereinbarung zur Gründung des Leistungszentrums Digitale Vernetzung.

Hier geht es weiter

PTK 2016 – Programm und Webseite sind online verfügbar!

XV. Internationales Produktionstechnisches Kolloquium

Wo werden wir morgen produzieren? Wie werden wir morgen produzieren? Und was werden wir morgen produzieren? Klar ist nur: Die Digitalisierung schreitet beschleunigt voran und durchdringt die Wertschöpfungskette immer intensiver. Das Produktionstechnische Kolloquium PTK 2016 widmet sich daher konsequent dem Thema »Digitalisierte Produktion – Potentiale für eine nachhaltige urbane Wertschöpfung «. Referenten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zeigen die Herausforderungen auf und stellen ihre Lösungen für den Wirtschaftsstandort Deutschland dar. Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf das Bild.

Mikro, Makro, Turbo, Spannend: Lange Nacht der Wissenschaften im PTZ

Am 11. Juni von 17.00 bis 24.00 Uhr öffnet das Fraunhofer IPK gemeinsam mit dem IWF der TU Berlin die Türen zur »Fabrik der Zukunft«. An ca. 20 Stationen können Neugierige hier die gesamte Bandbreite angewandter Forschung des Hauses hautnah erleben. Hier finden Sie unser gesamtes Programm.

Ein Blick in die Zukunft

Gemeinsam mit seinem Partnerunternehmen MusterFabrik Berlin wird das Fraunhofer IPK am 3. Juni von 19.00 bis 3.00 Uhr während der Nacht der Ideen einen Blick in die Zukunft wagen. Die Veranstaltung im Maison de France am Kurfürstendamm 211, organisiert von der Französischen Botschaft in Berlin, bietet Intellektuellen, Schriftstellern, Künstlern und Wissenschaftlern Raum, sich in unterschiedlicher Weise mit dem Thema Zukunft zu befassen. Fraunhofer IPK und MusterFabrik Berlin nutzen diese Chance, um Besuchern aus Berlin und Umgebung aufzuzeigen, wie zerstörte und verloren geglaubte Kulturgüter mit Hilfe der Rekonstruktionstechnik der Menschheit in der Zukunft wieder zugänglich gemacht werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Pressemitteilung.

Nutzer- und Industrieforum Nutzfahrzeuge

Um der Elektromobilität in Deutschland zum Durchbruch zu verhelfen, hat die Bundesregierung vor drei Jahren die Förderung von vier regionalen Projektclustern als Schau­fenster der Elektromobilität« beschlossen. Im Rahmen der Ergebniskonferenz in Leipzig präsentiert das Fraunhofer IPK am 15. April 2016 seine Projektergebnisse in einem eigenen Nutzer- und Industrieforum Nutzfahrzeuge.

Hier geht es weiter

Hannover Messe: Flexible Produktion mit Durchblick

Kleine und schwankende Losgrößen bei stabilen Produktionskosten zu fertigen ist ein wachsender Bedarf der Industrie. Doch wo Produktion flexibler wird, steigt auch die Gefahr, dass die Komplexität der Abläufe die Fertigung unwirtschaftlich macht. Auf der Hannover Messe 2016 zeigen wir, wie digital integrierte Technologien in einer flexibel organisierten Produktion für den nötigen Durchblick sorgen.

Besuchen Sie uns vom 25. bis 29. April in Halle 17, Stand C18.
Informationen zum Exponat

Startschuss für die Rekonstruktion der "Leibniz-Schnipsel"

23. Oktober 2015 – Am 23. Oktober startete mit einer Pressekonferenz in Hannover das Projekt zur Rekonstruktion der "Leibniz-Schnipsel". Der Nachlass des Universalgelehrten Gottfried Wilhelm Leibniz (1646-1716) mit etwa 200.000 Manuskriptseiten ist einer der bedeutendsten und größten Gelehrtennachlässe der Welt und wird in der nach ihm benannten Bibliothek in Hannover aufbewahrt. Große Teile sind allerdings auf Blattfragmenten, losen Zetteln oder zerschnittenen Papieren überliefert, die eine chronologische Einordnung erschweren oder gar unmöglich machen. Eine Rekonstruktion dieser Textfragmente war lange eine Wunschvorstellung. Aufbauend auf den Erfahrungen mit der virtuellen Rekonstruktion der Stasi-Akten wird ein Assistenzsystem entwickelt und zum Einsatz gebracht, das in der Lage ist, unerschlossene Leibniz-Handschriften zu rekonstruieren, um damit einen Beitrag für die internationale und interdisziplinäre Leibniz-Forschung zu leisten.

Im Bild 1 v.l.n.r. der Direktor der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek, Dr. Georg Ruppelt, Dr. Bertram Nickolay vom Fraunhofer IPK, Prof. Dr. Michael Kempe, Leiter des ?Leibnizarchivs?, und Dr. Siegmund Probst, Projektleiter beim Leibnitzarchiv. 

Bild 2: Typische Blattfragmente von Gottfried Wilhelm Leibniz. Bilder: Fraunhofer IPK, Steffen Pospischil

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie in unserem Themenblatt (PDF 2,6 MB).

Neue Studie erschienen

Produktionsunternehmen sind durch die Globalisierung starkem internationalen Wettbewerb ausgesetzt. Dabei spielt Qualtität als Differenzierungsmerkmal eine wachsende Rolle. Aus der steigenden Fülle an Anforderungen ergibt sich eine entscheidende Aufgabe: Die Planung und Umsetzung einer geeigneten Organisation des Qualitätswesens. Eine neu erschienene Studie aus dem Fraunhofer IPK schafft einen Überblick bezüglich des Status quo zu diesem Thema in Produktionsunternehmen im deutschsprachigen Raum.

Hier finden Sie weitere Informationen.

Nächste PLM Professional Ausbildung startet in fünf Wochen!

23. - 27.11.2015, Berlin / 18.-22.01.2016, Bremen / 29.02.-04.03.2016, Stuttgart

Sichern Sie sich noch bis zum 30. Oktober einen Platz in unserem nächsten PLM Professional Lehrgang und erwerben Sie die methodische Basis für das Management komplexer Systeme! Ausführliche Informationen zum Programm sowie zur Anmeldung finden Sie hier.

Laser on Tour zu Gast im PTZ

Am 19. Oktober gastiert die TRUMPF Roadshow am Fraunhofer IPK. Ob Laserschweißen, Lasermarkieren oder Oberflächenbehandlung – die große Vielseitigkeit des Werkzeugs Licht ist einer der Gründe, warum TRUMPF Laser in den unterschiedlichsten Branchen zum Einsatz kommen: Sie schneiden mikrometerdünne Strukturen aus Displayglas oder fügen ganze Karosserien im Automobilbau.

Wir laden unsere Kunden und Partner herzlich ein, sich im Roadshowtruck am Fraunhofer IPK über die neuesten Trends in der industriellen Fertigung mit Lasern zu informieren. Erleben Sie Live-Vorführungen zu den Themen Schweißen, Markieren und Reinigen am Beispiel von Anwendungen im Automobilbau, in der Additiven Fertigung und der Mikrobearbeitung.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.laser-on-tour.com

Einladung zur opTRAC-Abschlussveranstaltung

Am 16. Oktober findet im Fraunhofer Forum die Abschlussveranstaltung des Projekts opTRAC statt. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Vorhaben erforschte das Thema Traceability für die Entwicklung von Embedded Systems in der Automobilbranche. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Projektpartner von Fraunhofer IPK, InMediasP, CONWEAVER und GITTA freuen sich über Ihr Interesse!


Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie in der offiziellen Veranstaltungseinladung.

Industrie 4.0: Interview mit Institutsleiter Prof. Uhlmann im RBB-Inforadio

"80 Prozent der Mittelständler deutschlandweit können mit dem Begriff Industrie 4.0 nichts anfangen", sagt Stefan Franzke von Berlin Partner – Anlaufstelle für Unternehmen, Investoren und Wissenschaftseinrichtungen in der Hauptstadt. So beginnt das Special im RBB Inforadio. Grund genug für den RBB, das Schlagwort Industrie 4.0 etwas genauer zu hinterfragen. Neben einigen Beiträgen aus der Industrie gibt es in der Mediathek des RBB für die nächsten Tage das Interview mit IPK-Institutsleiter Prof. Uhlmann zum Nachhören.  

Für das Interview klicken Sie bitte hier.

Hannover Messe 2015: Der Kunde im Mittelpunkt

Fit für die kundenindividuelle Produktion – auf der Hannover Messe 2015 zeigt das Fraunhofer IPK, wie produzierende Unternehmen dieses Ziel erreichen. Der Schlüssel: Flexible Prozesse und Technologien von der Administration bis in die Fertigung. 

Erleben Sie die flexible Produktion vom 13. bis 17. April in Halle 17, Stand F14. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Informationen zum Exponat

Call for Papers – Fraunhofer Direct Digital Manufacturing Conference 2016

From March 16-17, 2016 the third Fraunhofer Direct Digital Manufacturing Conference will be taking place at the Sofitel Kurfürstendamm in Berlin. The conference will cover the entire range of topics in additive manufacturing, starting with methodologies, design and simulation, right up to more application-specific topics, e.g. from the realm of medical engineering and electronics. More information at: www.ddmc-fraunhofer.de

Fraunhofer IPK bringt Farbe ins BMBF

Im Rahmen des Wettbewerbs »Kunst am Bau« wurde der Neubau des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) am Berliner Kapelle-Ufer verschönert. Hier geht es weiter...

Fügeprozesse für Anwendungen im Dickblechbereich

Besuchen Sie unseren Industrieworkshop am 11. März 2015 und lernen Sie innovative Hochleistungsschweißverfahren für den Schiffsbau, Offshorebau und für die Herstellung von Großstrukturen kennen. Mehr Informationen

Fraunhofer IPK-Projekt zur Rekonstruktion zerrissener Stasiakten als Inspiration für TV-Melodram im ZDF

Am 9. November – zum Jubiläum des Mauerfalls vor 25 Jahren – strahlt das ZDF um 20.15 Uhr den Film »Zwischen den Zeiten« aus. Hauptrollen spielen beispielsweise Sophie von Kessel, Katharina Thalbach, Benjamin Sadler oder Marcus Mittermaier. Hintergrund für einen Handlungsstrang der Liebesgeschichte ist ein Forschungsprojekt, das vom Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK im Auftrag des Beschaffungsamts des Bundesministeriums des Innern (BMI) bearbeitet wurde. Ziel des so genannten Stasi-Schnipsel-Projekts ist es, eine Software zur automatisierten virtuellen Rekonstruktion zerrissener Stasi-Unterlagen zu entwickeln. Damit soll es möglich werden, rund 15.500 Säcke mit zerrissenen Unterlagen, die während der Friedlichen Revolution 1989 beim Staatssicherheitsdienst der ehemaligen DDR sichergestellt wurden, computergestützt wieder lesbar zu machen. Die Software – der ePuzzler – ist abgenommen und aktuell im Einsatz.

Fragen und Antworten zu Projekt und Film finden Sie im Bereich »Aktuelles« auf unseren Seiten. Die Ankündigung des ZDF plus weitere Statements beispielsweise der Hauptdarstellerin Sophie von Kessel gibt es im Presseportal des ZDF.

Neue IPK-Imagebroschüre erschienen

Wir freuen uns, Ihnen die neue Imagebroschüre des Fraunhofer IPK vorstellen zu können. Nicht nur optisch unterscheidet sie sich fundamental von ihrem Vorgänger. Auch inhaltlich hat sich eine Menge getan. So bietet das neue Heft erstmals Informationen über die Infrastruktur des Instituts (Versuchsfelder, Labore etc.), über interdisziplinäre Forschungsinitiativen und über die Historie des Hauses.

Druckexemplare der neuen IPK-Broschüre können Sie hier bestellen. Die Digitalversion zum Download finden Sie hier.

Forschungsministerin eröffnet Innovationscluster BeMobil

Bundesforschungsministerin Johanna Wanka hat am 8. Oktober im Fraunhofer IPK Berlin zwei Forschungsverbünde gestartet, deren Entwicklungen den Alltag im Alter erleichtern sollen. Der Bedarf an technischer Unterstützung ist groß. Bereits im Jahr 2030 wird fast ein Drittel der Menschen in Deutschland älter als 65 Jahre sein. Im Mittelpunkt der neuen Innovationscluster BeMobil und KogniHome in Berlin und Bielefeld steht die Frage, wie sich unterstützende, mitdenkende und vertrauenswürdige technische Systeme für den Alltag realisieren lassen.

Im Rahmen des Förderschwerpunktes „Mensch-Technik-Interaktion für den demografischen Wandel" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) hat die TU Berlin gemeinsam mit 17 weiteren Forschungs-, Klinik- und Firmenpartnern (darunter als zweitgrößter Partner das Fraunhofer IPK) erfolgreich eine Netzwerkförderung eingeworben. Am 1. August 2014 startete die Arbeit des „Innovationsclusters BeMobil – Bewegung und Mobilität wiedererlangen“ in Berlin-Brandenburg. Das BMBF fördert das Projekt mit 14,5 Millionen Euro.

Mehr Informationen

Bildunterschrift: Bundesforschungsministerin Johanna Wanka am Exponat "HapticWalker" während des Rundganges zur Clustereröffnung. Bild: Fraunhofer IPK / Steffen Pospischil

Innovationscluster BeMobil – Bewegung und Mobilität wiedererlangen

Lebenslang in Bewegung bleiben – der Ausgleich von Beeinträchtigungen der eigenständigen Bewegungsfähigkeit erfährt durch den demografischen Wandel eine zunehmende Bedeutung. Intelligente Technologien zur Bewegungsrehabilitation sind für Betroffene der Schlüssel zum Wiedererlangen der selbstständigen Alltagsmobilität.

Im Rahmen des Förderschwerpunktes „Mensch-Technik-Interaktion für den demografischen Wandel" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) hat die TU Berlin gemeinsam mit 17 weiteren Forschungs-, Klinik- und Firmenpartnern (darunter als zweitgrößter Partner das Fraunhofer IPK) erfolgreich eine Netzwerkförderung eingeworben. Am 1. August 2014 startete die Arbeit des „Innovationsclusters BeMobil – Bewegung und Mobilität wiedererlangen“ in Berlin-Brandenburg. Das BMBF fördert das Projekt mit 14,5 Millionen Euro.

Hier geht es weiter

4. Berliner Requirements Engineering Symposium

11. September 2014
Unter dem Motto »Anforderungsmanagement erfolgreich umgesetzt – was wir vom Software Engineering lernen können« laden wir Sie zu interessanten Fachgesprächen und einem intensiven Erfahrungsaustausch in das Hotel Waldorf Astoria in Berlin ein. Mehr

„Fast Runnin‘ Scientists“ überzeugen beim 12. Berliner Firmenlauf

Inzwischen ist es gute Tradition: Einmal im Jahr zeigen die Berlin-Brandenburger Fraunhofer-Institute beim Berliner Firmenlauf gemeinsam Flagge und schicken eine zahlenmäßig wie sportlich starke Mannschaft ins Rennen. In diesem Jahr stellten Fraunhofer IZM, HHI, FOKUS, IPK und das IBMT aus Golm insgesamt 180 „Fast Runnin Scientists“ – ein größeres Team ging nur für die Freie Universität an den Start.

PTK 2013

Eine produktionswissenschaftliche Institution geht in die 14. Runde: Am 25. und 26. September 2013 laden Fraunhofer IPK und IWF der TU Berlin zum Produktionstechnischen Kolloquium (PTK) 2013 ins PTZ Berlin. Das Vortragsprogramm wird im Januar 2013 veröffentlicht.

Weitere Informationen finden Sie unter www.effiziente-fabriken.de

50th International Paris Air Show

17. - 23.06.2013
Paris-Le Bourget, Halle 1, Stand G316
Der neue Fraunhofer-Innovationscluster »Life Cycle Engineering für Turbomaschinen« präsentiert neueste Konzepte, Technologien und Forschungsthemen in der Luft- und Raumfahrttechnik. Ausführliche Informationen finden Sie hier.

Wanderausstellung "ANTRIEB ZUKUNFT" am PTZ

März bis Juni 2013

Die interaktive Erlebnisausstellung »ANTRIEB ZUKUNFT« ist noch bis Mitte Juni im Foyer des Produktionstechnischen Zentrums bestaunen. Mehr

13th International Conference EUSPEN

27. - 31. Mai 2013
The 13th conference and exhibition of the European Society for Precision Engeneering and Nanotechnology (euspen) will provide a leading forum for industrialists and academics alike to review the best of world-wide industrial innovation, progressive research and technology developments. More

Science encounters art: Kunst und Robotik im Fraunhofer IPK

In der Ausstellung »SIENCE encounters ART – PART 1« werden die Ergebnisse aus den letzten anderthalb Jahren gemeinsamer Forschung aus der Sicht des Bildhauers gezeigt. Die Ausstellungseröffnung findet am Freitag, 5. April 2013 im Anwendungszentrum Mikroproduktionstechnik AMP, Eingang Pascalstr. 13-14, 10587 Berlin um 18:00 Uhr statt. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Girls' Day am Fraunhofer IPK

Auch in diesem Jahr nimmt das IPK wieder am Girls‘ Day teil. Gemeinsam mit dem Sonderforschungsbereich »Sustainable Manufacturing – Shaping Global Value Creation« (IWF) gewähren wir am 25. April 2013 Mädchen Einblicke in das Thema Nachhaltigkeit in der Produktion. Mehr

euspen Challenge 2013 – jetzt bewerben!

Sie studieren Mikroproduktionstechnik oder ein verwandtes Fach? Dann bewerben Sie sich bis zum 15. April 2013 für den nationalen Ausscheid zur euspen Challenge 2013. Der internationale Wettbewerb, organisiert von der European society for precision engineering and nanotechnology (euspen), sucht europaweit nach den führenden Köpfen in der Präzisionsbearbeitung. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Hannover Messe 2013: KOBOTs live erleben

Moderne Industrieroboter zeichnen sich durch Präzision, Schnelligkeit und eine hohe Leistungsfähigkeit aus. Trotzdem sind menschliche Werker ihnen nach wie vor auf zwei Gebieten überlegen: Beim Fingerspitzengefühl und der Fähigkeit, sich schnell an veränderte Umgebungsbedingungen anzupassen. Auf der Hannover Messe 2013 zeigen wir gemeinsam mit der eepos GmbH, wie kooperative Robotik die besten Eigenschaften von Mensch und Roboter zusammenführt, um flexible Handhabungssysteme geringer Komplexität zu ermöglichen.

Besuchen Sie uns am Stand des Fraunhofer-Verbunds Produktion in Halle 17, Stand F04. Detaillierte Informationen zum Exponat finden Sie hier.

Kolloquium anlässlich der feierlichen Verabschiedung von Prof. Kai Mertins

Was sind die Treiber erfolgreicher Unternehmen? Welche Faktoren beeinflussen das ganzheitliche Management einer Organisation? Welche Megatrends verändern die Geschäftsmodelle? Diese Fragen beantwortet das Kolloquium am 22. März 2013 anhand von Beispielen der letzten 20 Jahre anwendungsorientierter Forschung und zeigt Trends für die Zukunft auf. Mehr

Mit dem Kohlendioxid-Pinsel reinigen

Empfindliche medizintechnische Geräte, aber auch Uhrwerke, Linsen, Lichtleiter, IT- und Serverkomponenten müssen regelmäßig gereinigt werden. Mit dem CO2-Pinsel haben unsere Forscher gemeinsam mit der CryoSnow GmbH ein mobiles, reinraumgeeignetes Handwerkzeug entwickelt, das feinste Verunreinigungen mit Kohlendioxid von Oberflächen entfernt. Mehr

Fraunhofer IPK beim Jahrestag der Erstürmung der Stasi-Zentrale

Beim sogenannten "Stasi-Schnipsel-Projekt", in dem zerrissene Unterlagen des ehemaligen DDR-Geheimdienstes rekonstruiert werden, kooperiert das Fraunhofer IPK eng mit der Stasi-Unterlagen-Behörde BStU. Anlässlich des Jahrestages der Erstürmung der Stasi-Zentrale in der Normannenstraße lädt die BStU am 15. Januar von 10:00 bis 17:00 zum Schülerprojekttag. Das Fraunhofer IPK wird sich dort als Forschungspartner präsentieren, u.a. mit einem Exponat zur dreidimensionalen Erfassung von Objekten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.