Fraunhofer IPK

Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik

Digital Integrierte Fertigung

Fraunhofer Project Center in Brasilien

Im März 2018 wurde das Fraunhofer Project Center for Advanced Manufacturing @ ITA, kurz FPC@ITA, in São José dos Campos, Brasilien eröffnet. Das Joint Venture besiegelt die strategische Kooperation zwischen unserem Berliner Institut und einer der top Engineering Universitäten Brasiliens. Das neue Center, das sich in den Räumlichkeiten des Department of Aerospace Science and Technology (DCTA) befindet, zielt auf die gemeinsame Akquisition und Durchführung von industriellen und öffentlich geförderten Forschungs- und Entwicklungsprojekten ab und bündelt Ressourcen und Kompetenzen des Fraunhofer IPK und des ITA.

In São José dos Campos befinden sich 70 Prozent aller deutschen Unternehmen, die brasilianische Niederlassungen betreiben, sowie rund 50 Prozent der brasilianischen Industrieunternehmen. (© ITA)

ITA betreibt Forschung und Lehre in verschiedenen Ingenieursbereichen, einschließlich Raumfahrttechnik, Luftfahrttechnik, Bauingenieurwesen, Maschinenbau sowie Computer- und Elektrotechnik. Es befindet sich im Department of Aerospace Science & Technology (DCTA), das als eines der größten Forschungszentren Lateinamerikas gilt. Zu den Erfolgen von ITA in den letzten 60 Jahren in Brasilien zählt die Gründung von EMBRAER, einem Zusammenschluss der brasilianischen Luftfahrtindustrie, die Entwicklung eines Automotive-Ethanol-Programms sowie die Weiterentwicklung des Telekommunikationsunternehmens Telebrás. In Zukunft werden Fraunhofer IPK und das Competence Center for Manufacturing (CCM) am ITA gemeinsam produktionstechnische Lösungen zum Nutzen deutscher und europäischer Unternehmen vor Ort entwickeln, einschließlich der Industrie in Brasilien. Die Region beherbergt 70 Prozent aller deutschen Firmen mit brasilianischen Nieder­lassungen. Viele dieser deutschen Unternehmen haben ihr Interesse an einer Zusammenarbeit mit dem FPC@ITA signalisiert; einige Kooperationen sind bereits gestartet. Das ­Fraunhofer IPK realisiert insgesamt ein Projektvolumen von circa 11 Millionen Euros in Brasilien, darunter bereits viele Vorhaben in enger Kooperation von ITA und CCM. 

Produktportfolio
Partner und Kunden von FPC@ITA profitieren von einem qualitativ hochwertigen Produkt- und Dienstleistungsportfolio, das sich aus ähnlichen und ergänzenden Kompetenzen und Angeboten des Fraunhofer IPK in Berlin sowie des CCM-ITA in São José dos Campos zusammensetzt. Basierend auf der Prozesskette in Industrie­unternehmen entwickelt und implementiert das Project Center komplexe Systemlösungen für die digital integrierte Produktion (Dip). Dazu gehören auf der Management­ebene Methoden und Werkzeuge für die Planung, Steuerung, Abwicklung und Kontrolle von Geschäftsprozessen bis in die Fertigung sowie effiziente und interdisziplinäre, zukunftsorientierte Qualitätsmethoden. Engineering-Lösungen für digitale Produkte und Produktherstellung werden mit anwendungsspezifischen Detail- und System­lösungen für die Komponentenfertigung und die hochflexible Automatisierung von Maschinen, Anlagen und Prozessen ergänzt.

FPC@ITA bietet FuE-Lösungen für Unternehmensführung, Produktentwicklung, Produktionssysteme sowie Fertigung und Automatisierung.

Mit seinem Produkt- und Dienstleistungsportfolio unterstützt FPC@ITA die brasilianische Industrie und bietet eine umfassende Beratung bei der Entwicklung von Innova­tionsprojekten. Das Center bietet nicht nur die wissenschaftliche Expertise, die erforderlich ist, um Kunden bei der Erreichung ihrer Ziele zu unterstützen, sondern ermöglicht auch den internationalen Zugang zu Technologien, die für den Abschluss solcher Entwicklungsarbeiten erforderlich sind. Die Mission von FPC@ITA ist es, die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen, europäischen und brasilianischen Industrie durch angewandte Forschung und Innovation sowie einen kontinuierlichen Wissens­transfer zu fördern. Die strategischen Ziele von FPC@ITA sind entsprechend auf die Förderung und Unterstützung des nationalen und internationalen Innovationssystems mit exzellenten technologischen und operativen Lösungen und Prozessen in Forschung und Entwicklung sowie einer engen Zusammenarbeit mit Kunden, Partnern und der wissenschaftlichen Gemeinschaft ausgerichtet. 

Ein Höhepunkt des Centers im Jahr 2018 war nach der feierlichen Eröffnung im Rahmen einer Industrie-4.0-Konferenz die Durchführung der ersten jährlich stattfindenden Kuratoriumssitzung am 4. Oktober 2018 am ITA in São José dos Campos. Das Kuratorium von FPC@ITA setzt sich aus 15 hochrangigen Führungskräften hauptsächlich aus der Industrie, aber auch aus Regierung und öffentlichen Institutionen zusammen. Es berät die Direktoren und den Lenkungsausschuss von FPC@ITA in Bezug auf die RD&I-Strategie und die Geschäfts­ergebnisse und überprüft die Fortschritte bei deren Umsetzung.

Große Resonanz fand darüber hinaus ein Internationaler Workshop zum Thema Industrie 4.0, der am 22. November 2017 bei Vitória-ES in Zusammenarbeit mit Industry Federarion of Espírito Santo (FINDES) durchgeführt wurde. Zu den im Rahmen von FPC@ITA bereits gestarteten FuE-Projekten zählen ein Innovationsbenchmarking für Ciser, einen Hersteller von Verbindungselementen, und Bearbeitungstest mit prototypischen Niobkarbidwerkzeugen für das Bergbauunternehmen CBMM (Araxá-MG). Beide Projekte werden in dieser FUTUR-
Ausgabe ausführlich vorgestellt.  

Ihr Ansprechpartner

Dr. David Carlos Domingos
Telefon: +49 30 39006-413
david.carlos.domingos(at)ipk.fraunhofer.de