Fraunhofer IPK

Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik

Technische Ausstattung

Mit anwendungsorientierten Einrichtungen unterstützen wir Kunden und Partner bei der Entwicklung ihrer Produktions- und Technologiestrategien. In unseren Dienstleistungszentren erwarten Sie einerseits Entwicklungsumgebungen, die Kreativität fördern und kollaboratives Arbeiten unterstützen: Im PTZ implementieren wir Raum- und Technologiekonzepte für den Ingenieurarbeitsplatz der Zukunft. Andererseits bieten wir Ihnen Know-how, das Sie bei der Konzeption Ihrer Methoden und Prozesse voran bringt.

Wir bieten Ihnen zurzeit folgende Dienstleistungszentren an:

PDM | PLM – Kompetenzzentrum

Oberfläche einer Softwareentwicklung aus dem Projekt InViS

Eine unserer bekanntesten Einrichtungen ist ein virtueller Raum: Das PDM/PLM-Kompetenzzentrum. Wo ein verschärftes Wettbewerbsumfeld Unternehmen zu kurzen Produktentwicklungszeiten zwingt, stellen Medienbrüche, unzureichende Produktdatenintegration und undurchsichtige Abläufe große Hindernisse dar. Durch den Einsatz von PDM/PLM-Technologien können sie weitgehend vermieden werden. Dabei werden Produktdaten einheitlich verwaltet und Anwendungssysteme integriert. Das PDM/PLM-Kompetenzzentrum entwickelt Lösungen, um die Potenziale von PDM-Systemen und PLM-Lösungen in Unternehmen voll auszuschöpfen. Dabei werden sowohl kleine und mittelständische als auch große Industrieunternehmen und OEMs bei der Erstellung, Planung und Umsetzung individueller PLM-Strategien unterstützt. Darüber hinaus assistiert das PDM/PLM-Kompetenzzentrum bei der ganzheitlichen Bewertung, Auswahl und Anpassung von PDM-Systemen oder PLM-Lösungen für Unternehmen.

Weitere Informationen

Virtual Reality Solution Center

Die Virtuelle Realität hat sich in den letzten Jahren als wichtiges Werkzeug für Produktentwicklung und -präsentation etabliert. Um neue Potenziale dieser Technologie zu erschließen, neue Anwendungsfelder zu etablieren und bestehende Technologien weiterzuentwickeln, wurde im Jahr 2001 das Labor für Virtuelle Realität eingerichtet. Heute ist das Labor ein Kompetenzzentrum, in dem innovative Basistechnologien, wie zum Beispiel projektionsbasierte 3D-Visualisierung, 3D-Interaktionstechnologien und haptische Interaktionslösungen ständig weiterentwickelt werden. Basierend auf diesen Technologien werden Anwendungen für CAD/CAS entwickelt und neue Einsatzmöglichkeiten in den Bereichen Fly-and-Walk-Through für Technik und Architektur, Ein- und Ausbauuntersuchungen, Trainingsplattformen, informationsangereicherte Design Reviews sowie Prototypenentwicklung erschlossen.

Weitere Informationen

Innovationslabor (iLab)*

Das iLab – Innovationslabor bietet sowohl Teams als auch einzelnen Mitarbeiter/innen die optimale Umgebung zur kreativen und innovativen Ideenfindung. Mit dem iLab wird auf das Bedürfnis nach zielgerichteter Kreativität am Arbeitsplatz im Sinne einer modernen Unternehmenskultur reagiert. Mithilfe von Kreativitätstechniken zur systematischen Ideenfindung wird kreatives Denken gefördert und die Innovationsfähigkeit erhöht. Die Bewertung der erzielten Ergebnisse erfolgt durch Diskussionen in Expertengruppen, wofür das iLab vielfältige Kommunikations- und Präsentationsmöglichkeiten bereitstellt.

Ausbildungszentrum Virtuelles Entwickeln (VELC )*

Im VELC – Virtual Engineering Learning Center können virtuell unterstützte Ingenieurstätigkeiten unterrichtet und geschult werden. So wird auf Bedürfnisse angehender Ingenieure und der Industrie im Sinne einer modernen Lehre reagiert. Die Ausbildung erfolgt nicht an Rechner-Einzelarbeitsplätzen mit loser Softwareintegration, sondern an integrierten Systemlandschaften, die Technologien und Konzepte heutiger und künftiger Informationssysteme berücksichtigen. Um verschiedensten Lehr- und Lernkonzepten gerecht werden zu können, setzt das VELC auf flexibles Mobiliar und eine Plug-and-Play-fähige IT-Umgebung: 22 mobile Arbeitsplätze sowie mobile Trennwände unterstützen das Arbeiten in verschiedensten, auch gemischten, Arbeitsplatzanordnungen, zum Beispiel für kurzfristige Lerngruppen, thematisch organisierte Lerninseln oder langfristige Projektarbeit. Das Interieur – Projektionswände, ein 52-Zoll Bildschirm, eine High- End-Audioanlage sowie das professionelle Rednerpult – ermöglicht Präsentationen auch in High-Level-Industrieanwendungen. Neuartige und innovative Ansätze des kollaborativen Arbeitens können durch innovative Technologien wie die 3D-Aktiv-Stereo-Projektoren mit Shutterbrillen, das Multi-Touch-Display sowie das integrierte SMART-Board umgesetzt werden.

Digital Cube Test Center (DCTC)*

Das DCTC ist ein multifunktionales Zentrum der Virtuellen Produktentstehung. Es vereint Produkt- und Prozessentwicklung, Absicherung und Forschung auf Basis virtueller Prototypen in Kombination mit realen Komponenten. Hierfür stehen drei Kernaufbauten zur Verfügung. Mit dem Functional Drive Simulator können Komponenten oder vollständige Fahrzeuge auch in frühen Stadien des Entwicklungsprozesses evaluiert werden. Außerdem bietet die Smart Hybrid Prototyping (SHP) Technologie eine schnelle und effiziente Lösung zur Evaluation mechatronischer Produkte in den ersten Entwicklungsphasen. Innerhalb der digitalen Fabrik erlaubt das Smart Hybrid Process Planning eine frühzeitige Absicherung von Fertigungs- und Montagevorgängen.

Weitere Informationen

* Das iLab ist eine gemeinsame Einrichtung des Fraunhofer IPK und der TU Berlin. Das VELC und DCTC werden von der TU Berlin in Kooperation mit dem Fraunhofer IPK betrieben.