Fraunhofer IPK

Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik

Workbench

Im Teilprojekt „Workbench“ befasst sich das DAI-Labor mit Softwarewerkzeugen für die Unterstützung der selbstorganisierenden Produktion. Die Komposition und Modellierung der Softwareagenten wird durch ein graphisches Werkzeug unterstützt, welches gleichzeitig die Zusammensetzung der Agenten überprüft. Vordefinierte Komponenten können aus dem integrierten Pool eingebunden und wiederverwendet werden. Somit lassen sich beispielsweise verschiedene Planungskomponenten und –strategien entwickeln und austesten.

Weiterhin wird die Umsetzung des Domänenvokabulars – die Ontologien – unterstützt und in Form von JAVA-Klassen propagiert. Diese Ontologien spielen eine wichtige Rolle bei der Spezifikation von Abhängigkeiten zwischen Agenten und Process-eGrains sowie für die Kommunikation unterhalb der Agenten. Anhand des auf „MicroJIAC“ basierenden Komponentenmodells lassen sich weiterhin werkzeuggestützt Komponentenrümpfe generieren, welche dann nur noch ausimplementiert werden müssen.

zurück