Fraunhofer IPK

Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik

Adaptive Zerspanung

Für die wirtschaftliche Reparatur von individuell geformten Bauteilen werden immer häufiger adaptive Zerspantechnologien eingesetzt. Der Zerspanprozess folgt hierbei keiner einmal programmierten NCBahn, sondern wird kontinuierlich an die tatsächliche Kontur des Bauteils angepasst, d.h. adaptiert. In Bereichen mit hoher Variantenvielfalt bei gleichzeitig geringen Stückzahlen, bis zur Losgröße eins, wie bei der Reparatur von Turbinenschaufeln ist der Einsatz adaptiver Zerspanstrategien besonders sinnvoll. Auch bei der Nachbearbeitung von Gußbauteilen oder dem Entgraten können adaptiv regelbare Fertigungssysteme wirtschaftlich eingesetzt werden. In der Regel werden adaptive Systeme in kapitalintensive CNC-Werkzeugmaschinen integriert. Ein innovativer Lösungsansatz zur Minimierung der Investitionskosten und Steigerung der Flexibilität besteht darin, mobile Roboterzellen mit einer adaptiven Prozessstrategie zu kombinieren.

Unser Angebot

  • wissenschaftlich fundierte Untersuchungen mit gezielter Parametervariation zur Qualifizierung Ihrer Werkzeuge und Prozesse
  • Qualitätsuntersuchungen und Fehlererkennung
  • Entwicklung von optimalen Einstellparametern für einen dauerhaft reproduzierbaren und wirtschaftlichen Fertigungsprozess

Anwendungen

  • Integration adaptiver Bearbeitungsstrategien
  • robotergestützte Zerpanung
  • In-ProzessMessung

Technische Ausstattung

  • Industrieroboter der Firma Comau mit 370 Kg Traglast und 2,70 m Reichweite
  • Optische 3D-Erfassung der Firma gom mit einer Genauigkeit von 25 ?m
  • Flexibler Bearbeitungskopf zum Präzisionsschleifen, Bürsten und Polieren
  • Hochgeschwindigkeitsspindel zum Roboterfräsen
  • 2 Gleitschleifanlagen der Firma Rösler