Fraunhofer IPK

Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik

Schweißsimulation

Mit modernster Simulationssoftware blicken die Experten vom Fraunhofer IPK in Werkstücke hinein und erkennen im Voraus auch kleinste Veränderungen, die später schwere Folgen haben können.

Hatte ein Blech nach dem Stanzen noch seine Idealform, hat es sie nach dem Schweißen üblicherweise nicht mehr. Hersteller kennen die Folgen von Verzug und Eigenspannungen, doch wann sie wo und unter welchen Umständen auftreten und wie sie sich beheben lassen, das herauszufinden erfordert detek­tivischen Spürsinn – oder aber ein ausgetüfteltes Computerprogramm zur Schweißsimulation. Ebensolche Programme entwickeln Fraunhofer IPK und BAM seit vielen Jahren kontinuierlich weiter, sehr zum Nutzen unserer Kunden.

Doch nicht nur die Industrie, auch die Forschung hat ein Interesse an zuverlässiger Simulationssoftware für Schweißprozesse.  Fragen, die sich experimentell nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand durchführen lassen, können mit einer solchen Software deutlich kostensparender und schneller beantwortet werden.

Inzwischen verfügt das Fraunhofer IPK über detailliertes Simulationswissen und kann Fügeprozesse virtuell nahezu uneingeschränkt variieren. Damit helfen wir unseren Kunden, kritische Bereiche ihrer Fertigung zu identifizieren und finden für sie erfolgversprechende Alternativen.