Fraunhofer IPK

Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik

Automatisierungstechnik

Das Geschäftsfeld Automatisierungstechnik des Fraunhofer IPK entwickelt in Kooperation mit dem Fachgebiet Industrielle Automatisierungstechnik der TU Berlin neue Technologien und Systeme, die innovative Robotik-, Steuerungs- und Sicherheitskonzepte mit Methoden des maschinellen Sehens verbinden. Das Ziel ist, durch die integrative Verbindung dieser Schlüsselkompetenzen der Automatisierung die Effizienz von Prozessen zum Nutzen unserer Kunden zu steigern. Ein Beispiel sind Bearbeitungsprozesse, die aufgrund neuer Verfahren zur Kraftregelung hochflexibel und kostengünstig mit Industrierobotern an Stelle herkömmlicher Maschinenstrukturen durchgeführt werden können. Ein weiteres Ziel ist, mit innovativen Methoden und Automatisierungskonzepten aus der Produktionstechnik neue Anwendungs- und Geschäftsfelder in der Sicherheitstechnik und Medizin zu erschließen. Bekannte Beispiele sind unsere Verfahren zur automatisierten virtuellen Rekonstruktion von Dokumenten und unsere Robotersysteme zur Schlaganfallrehabilitation.

Zwei Fachabteilungen und zwei Arbeitsgruppen bündeln unsere Kompetenzen. Die FuE-Arbeiten in der Abteilung Prozessautomatisierung und Robotik zielen auf eine effiziente Nutzung von Ressourcen. Durch eine flexible Kooperation zwischen Mensch und Roboter wird die Ressourceneffizienz von Mensch und Automatisierungssystem in wandelbaren Produktionsabläufen erhöht. Zur Steigerung der Energieeffizienz entwickeln wir Verfahren der intelligenten Informationsgewinnung aus energiebezogenen Produktionsdaten (Energy Mining) sowie zum Energie­effizienzcontrolling.

Die Abteilung Sicherheitstechnik erschließt auf der Basis langjähriger Expertise zur Bildverarbeitung und Mustererkennung neue Anwendungsfelder insbesondere für mobile Erkennungs­systeme sowie für die automatisierte Rekonstruktion von Objekten. Unsere Kunden profitieren zudem von unserer Erfahrung im Bereich der automatischen optischen Qualitätskontrolle, ergänzt um neue Verfahren der robotergestützten Prüfung mechanischer Produkteigenschaften.

Die optische Prüfung mithilfe vernetzter Zeilenkameras erhält zusätzliche Aufmerksamkeit durch ein eigenes Explorationsfeld. Abgerundet wird unser Portfolio durch eine Arbeitsgruppe, die die Entwicklung von Übungsgeräten für die stationäre und telemedizinische Rehabilitation vorantreibt.