Fraunhofer IPK

Institute for Production Systems and Design Technology

Current issue 2017 / 2018

Jahresbericht 2017

Jahresbericht, Fraunhofer IPK, 2017

Forschung und Entwicklung standen für uns in 2017 ganz im Zeichen von Digitalisierung und Internationalisierung. Im März 2017 startete unser Leistungszentrum »Digitale Vernetzung«, mit dem wir die in Berlin und Brandenburg ansässige Wirtschaft auf dem Weg zur Digitalisierung unterstützen. Gemeinsam mit den anderen Berliner Fraunhofer-Instituten FOKUS, HHI und IZM bündeln wir Kompetenzen in den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnologien, Datenverarbeitung, Produktion und Mikroelektronik und bringen IKT-Anbieter und Automatisierungsausrüster mit der produzierenden Industrie zusammen. Unser erklärtes Ziel ist es, gemeinsam Technologien und Lösungen zu entwickeln, die der fort­schreitenden Digitalisierung und Vernetzung in Industrie und Produktion, Mobilität und Infrastruktur sowie den Life Sciences Rechnung tragen. Gefördert wird das Leistungszentrum vom Regierenden Bürgermeister von Berlin, Senatskanzlei – Wissenschaft und Forschung, und aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Einige der FuE-Projekte, die wir im ersten Dreivierteljahr bereits auf den Weg gebracht haben, stellen wir Ihnen in unserem Jahresbericht vor.

Im November 2017 haben wir in Brasilien gemeinsam mit dem Instituto Tecnológico de Aeronáutica (ITA ) ein Fraunhofer Project Center for Advanced Manufacturing @ ITA eröffnet. Das Center, kurz FPC@ITA, besiegelt die strategische Kooperation zwischen unserem Berliner Institut und einer der top Engineering-Universitäten Brasiliens. Die Kompetenzen der beiden Forschungsinstitute ergänzen sich perfekt und ermöglichen die Entwicklung und prototypische Umsetzung komplexer Systemlösungen für die digital integrierte Produktion – zum Nutzen der Industrie in Brasilien, einschließlich deutscher und europäischer Unternehmen vor Ort. Insgesamt realisiert das Fraunhofer IPK damit in Brasilien ein Projektvolumen von circa 11 Millionen Euro. Ein schöner Erfolg für unsere Internationalisierungsstrategie, die wir auch in den kommenden Jahren fortsetzen werden.